Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

...

SP Horizontal nav group
SP Horizontal nav item
nameBeschreibung
Section
Column

Immer wissen, wer anruft!

Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-book
Rückwärtssuche in Online-Telefonbüchern und Datenbanken
Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-phone
Auflösung von Durchwahlrufnummern
Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-globe
Abfrage länderspezifischer Adressbücher (Deutschland, Schweiz und USA), abhängig vom Herkunftsland des Anrufers
Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-database
Eigene Suchanbieter: SQL-Datenbank, Websites
Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-cloud
Salesforce Abfrage
Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-indent
Fortgeschrittene Formatierungsoptionen
Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-ban
Automatisches Abweisen oder Kennzeichnen unseriöser Anrufer
Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-flash
Performance durch Caching und parallele Abfrage mehrerer Adressbücher
Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-trophy
Eines der erfolgreichsten STARFACE Module. Das Original!
Awesome Icon
color#78be20
size20px
monospacetrue
iconfa-heartbeat
Datenschutz und Funktionserhalt: Fluxpunkt Module "telefonieren nicht nach Hause" und sind nicht von der Funktion/Erreichbarkeit externer Lizenzserver abhängig.


Excerpt
Das STARFACE Modul Reverse Lookup PRO ermöglicht für eingehende Anrufe die Anzeige des Anrufernamens per Rückwärtsauflösung der Rufnummer, auch wenn die Kontaktdaten nicht im eigenen Adressbestand sind.

Basierend auf dem Ursprungsland des Anrufers werden die im Modul aktivierten Online-Telefonbücher des jeweiligen Landes abgefragt. Alle Abfragen geschehen zeitgleich. Der Telefonbuchdienst, der zuerst die übermittelte Caller ID in einen Namen auflöst, wird für die Rufnummernanzeige verwendet. Der aufgelöste Name steht für eingehende Anrufe fortan im Telefondisplay, sowie in den Ruflisten zur Verfügung.

Für Deutschland können 11880 und GoYellow abgefragt werden. Für die Schweiz wird Search.ch und für die USA WhitePages.com verwendet.
Außerdem ist die Abfrage von SQL-Datenbanken, Salesforce (per Web-API) und individueller Suchanbieter per HTTP (und Verwendung regulärer Ausdrücke) möglich.

Anruferbewertungen werden über den Dienst tellows abgerufen. Der tellows-Score kann entweder im Display angezeigt oder für das automatische Abweisen unseriöser Anrufer verwendet werden.

Los geht's: Installation

UI Steps
sizesmall
UI Step

Modul für Ihre STARFACE-Version herunterladen
Dieses Modul ist kompatibel mit STARFACE Versionen 6.56.6 und voraussichtlich auch mit neueren Versionen

UI Button
icondownload
titlefür STARFACE 6.7 (v20190828)
urlhttps://wiki.fluxpunkt.de/download/attachments/6291486/Reverse_Lookup_Pro_v20190828.sfm

Expand
titleDownloads für ältere Versionen anzeigen...
UI Button
icondownload
titlefür STARFACE 6.5-6.6 (v20190303)
urlhttps://wiki.fluxpunkt.de/download/attachments/6291486/Reverse_Lookup_Pro_v20190303.sfm

UI Button
icondownload
titlefür STARFACE 6.4 (v359)
urlhttps://wiki.fluxpunkt.de/download/attachments/6291486/Reverse_Lookup_Pro_v359.sfm

UI Button
icondownload
titlefür STARFACE 6.0 (v173)
urlhttps://wiki.fluxpunkt.de/download/attachments/6291486/Reverse_Lookup_Pro_v173.sfm

UI Button
icondownload
titlefür STARFACE 5.x (v151)
urlhttps://wiki.fluxpunkt.de/download/attachments/6291486/Reverse_Lookup_Pro_v151.sfm
UI Step

Installation & Konfiguration
Modul mittels Upload installieren und eine neue Modulkonfiguration anlegen.

UI Step

Lizenzierung
Modul-Lizenzschlüssel in Modulkonfiguration eintragen.
(Wie erhalte ich einen Modullizenzschlüssel?

Include Page
_Includes-Questions?
_Includes-Questions?


Info
titleInfo zur Limitierung der automatisierten Zugriffe durch die Swisscom (tel.search.ch)

Zum 01.01.2018 schränkt die Swisscom Directories AG die Anzahl der automatisierten Abfragen auf 1.000 Abfragen pro Monat ein. Das Modul Reverse Lookup PRO speichert jede einmal gemachte Anfrage in einem internen Cache (bis die Modulinstanz gelöscht wird). Das heißt: Es wird für einen Anrufer nur maximal eine Anfrage an tel.search.ch gerichtet. Bis das monatliche 1.000-Abfragen-Limit bei tel.search.ch erreicht ist, müßten somit 1.000 unterschiedliche Anrufe mit unterschiedlichen Rufnummern eingehen (in einem Monat).

Column
width490px

Section
Column
width50%

Unterstützte Plattformen:

Column
width50%



UI Button
iconstar
titleJetzt kaufen
urlhttps://wiki.fluxpunkt.de/display/FPW/Module+bestellen
UI Button
icondownload
titleDownload
url#InsightAnalytics#ReverseLookupPRO-Losgeht's:Installation



SP Horizontal nav item
nameDokumentation

Bitte beachten Sie unsere allgemeinen  Hinweise  zu unseren Modulen.

NameWertBeschreibung
Timeout für OnlineabfrageInteger
(s) 
Maximale Verzögerung, die durch die Rufnummernauflösung entstehen darf. Antworten die konfigurierten Dienste nicht innerhalb der eingestellten Zeit, wird die Rufnummernauflösung abgebrochen und der Anruf durchgestellt. Kann innerhalb der definierten Zeit eine Rufnummer aufgelöst werden, so werden alle noch ausstehenden Abfragen an andere Dienste abgebrochen.
Lookup CachingBooleanUm die Rufnummernauflösung zu beschleunigen, werden erfolgreiche Abfragen gespeichert. Bekannte Rufnummern werden in Zukunft direkt und ohne Verzögerung aus dem Cache beantwortet. Eine Abfrage gilt als erfolgreich, wenn sie entweder einen Namen zurückliefert, oder innerhalb der Timeout-Zeit nach Abfrage aller konfigurierten Basisrufnummern kein Ergebnis zustandekommt (sprich: der Anrufer nicht über Telefonbücher aufgelöst werden kann).
Basisrufnummer auflösenBooleanFalls die Abfrage einer Rufnummer kein Ergebnis bringt, werden jeweils die letzten Ziffern sukzessive abgetrennt und durch eine Null ersetzt. Bei Teilnehmeranschlüssen mit Rufnummernblöcken ist so unter Umständen eine Auflösung der Basisrufnummer möglich, obwohl für die übermittelte Durchwahl kein Eintrag in einem Telefonbuch vorliegt.
Aufgelöste Basisrufnummer kenntlich machenBooleanFalls eine Rufnummernauflösung nur über eine verkürzte Rufnummer zustande kommt, besteht die Gefahr, dass die verkürzte Rufnummer zu einem anderen Teilnehmeranschluss gehört. Dies wird durch das Anhängen eines konfigurierbaren Markers hinter dem aufgelösten Namen kenntlich gemacht.
Maximale DurchwahllängeIntegerDefiniert die Anzahl der Ziffern, die von einer Rufnummer zukzessive abgeschnitten und durch eine Null ersetzt werden. Beispiel: Maximale Durchwahllänge: 3 Rufnummer: 123456-789 Rufnummernauflösung: 1. Versuch: 123456-789 2. Versuch: 123456-780 3. Versuch: 123456-70 4. Versuch: 123456-0
STARFACE Adressbuchauflösung deaktivierenBooleanDeaktiviert die Namensauflösung durch das STARFACE Adressbuch. Wenn das STARFACE Adressbuch eine Rufnummern auflösen kann, wird keine Onlineabfrage ausgelöst. Über diese Konfigurationsoption läßt sich die Auflösung durch das STARFACE Adressbuch unterbinden.
klickTelBooleanAktiviert die Rufnummernauflösung durch klickTel.
GoYellowBooleanAktiviert die Rufnummernauflösung durch GoYellow.
Search.chBooleanAktiviert die Rufnummernauflösung durch Search.ch.
Whitepages.com PROBooleanAktiviert die Rufnummernauflösung durch Whitepages.com PRO.
SalesforceBooleanAktiviert die Rufnummernauflösung durch Salesforce.
SQL-DatenbankBooleanAktiviert die Rufnummernauflösung durch eine konfigurierte SQL-Datenbank.
Individueller SuchanbieterBooleanAktiviert die Rufnummernauflösung durch einen individuellen HTTP-Suchanbieter.
tellowsBooleanAktiviert die Abfrage einer Anruferbewertung über tellows.
tellows Score-VerwertungSelect
  • Score dem Anrufernamen voranstellen: Stellt den Anruferscore der Caller-ID voran.
  • Anrufer mit Score >x abweisen: Abweisen von Anrufern (per Busy), für Anrufer mit einem Score größer dem konfigurierten Maximal-Score.
tellows Anrufer Maximal-ScoreIntegerDer tellows Score bewertet die Seriosität von Anrufern. Der Score reicht von 1=Positiv über 5=Neutral bis 9=Negativ. Falls Sie Anrufer ab einem bestimmten Score abweisen möchten, können Sie hier den maximalen Score-Wert eintragen, der noch eine erfolgreiche Vermittlung zuläßt. Näheres zum tellows-Score finden Sie unter http://blog.tellows.de/tellows_score
Name der angerufenen Person oder Gruppe voranstellenBoolean

Stellt den Namen der angerufenen Person oder Gruppe vor den Namen des Anrufers um das Ziel des Anrufs kenntlich zu machen.
Obsolet seit STARFACE Version 6.2. Bitte verwenden Sie stattdessen die ID-Anzeige

Format bei PersonenanzeigeSelect
  • Vorname
  • Nachname
  • Vorname Nachname
  • Nachname, Vorname
  • Rufnummer
Herkunftsort des Anrufers anzeigenBooleanFalls die Rufnummernauflösung einen Herkunftsort liefert, kann dieser nach dem Namen des Anrufers angezeigt werden.
Anzeigestil HerkunftsortSelect
  • (Ort in Klammern)
  • , Ort durch Komma getrennt
Marker für BasisrufnummernStringWenn die vollständige Telefonnummer nicht aufgelöst werden konnte, aber ein Treffer für eine verkürzte Rufnummer gefunden wurde, wird dies durch Anhängen der hier definierten Zeichenfolge kenntlich gemacht. Standard: "?".
RufnummernformatSelect
  • --
  • +xx 123456
  • 00xx 123456

Die Konfiguration des Anzeigeformats ist in neueren STARFACE-Versionen obsolet. STARFACE verwendet mittlerweise global das internationale (nicht kanonische) Rufnummernformat.

SP Horizontal nav item
nameSupport / FAQ

FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Reverse Lookup PRO

Allgemein

UI Expand
titleWarum wird für ausgehende Anrufe der Name nicht aufgelöst?

Das Modul Reverse Lookup PRO löst Anruferdaten nur für eingehende Anrufe auf. Auf die angezeigten Informationen bei einem ausgehenden Anruf (und entsprechend auch die Ruflisteneinträge) hat das Modul keine Auswirkung. Hierbei handelt es sich um eine Einschränkung der zur Verfügung stehenden Schnittstellen der STARFACE Telefonanlage.

UI Expand
titleWarum werden manche Anrufe nicht aufgelöst, obwohl Einträge in Onlinetelefonbüchern vorhanden sind?

Das Modul Reverse Lookup PRO prüft bei einem eingehenden Anruf, ob der Empfänger ein Benutzer oder eine Gruppe ist. Wenn nicht, findet keine Rufnummernauflösung statt. Damit werden Probleme verhindert, falls der Empfänger ein Konferenzraum, ein SoftwareFax oder ein anderes STARFACE-Modul ist.

UI Expand
titleWarum werden Outlook Kontakte in manchen Fällen bei aktiviertem Modul nicht mehr aufgelöst?

Die Namesauflösung durchläuft drei Stufen:

  1. Zunächst versucht die STARFACE die Anrufer-Rufnummer über das lokale STARFACE-Adressbuch oder einen angebundenen LDAP-Server aufzulösen.
  2. Wenn das (1.) nicht erfolgreich war, wird das Modul „Reverse Lookup PRO“ versuchen, den Anrufernamen mit Hilfe der konfigurierten Quellen per Rückwärtsauflösung zu ermitteln. Im Erfolgsfall wird die Caller ID für den Anruf entsprechend gesetzt.
  3. Wenn sowohl die STARFACE, als auch Module (Reverse Lookup PRO und andere) die Caller ID nicht verändert haben, versucht der UCC Client im verbundenen Outlook-Adressbuch die Rufnummer aufzulösen (vorausgesetzt es ist das Outlook-Addin installiert).

Zu beachten ist, dass es innerhalb von Reverse Lookup PRO verschiedene Möglichkeiten gibt, die Caller ID auch ohne erfolgreiche Rufnummernauflösung zu verändern, z.B. wenn „Name der angerufenen Person oder Gruppe voranstellen“ aktiviert ist. In diesem Fall würde der UCC Client keine Rufnummernauflösung über Outlook durchführen.

Eine erfolgreiche Rufnummernauflösung liegt für Reverse Lookup PRO außerdem immer dann vor, wenn mindestens ein ausgewählter Suchanbieter eine Antwort liefert, die sich inhaltlich nicht von einer Nicht-Auflösung unterscheiden lässt.
Beispiel: Der Suchanbieter liefert als Antwort einer Rückwärtsauflösung die angefragte Rufnummer (oder inhaltsleeren Text, Werbung, etc.) anstatt eines Namens. Die zurückgelieferte Rufnummer stellt – obwohl keine Namensauflösung stattgefunden hat – eine gültige Antwort des Suchanbieters dar, wodurch eine nachfolgende Auflösung durch den UCC-Client/Outlook verhindert wird.

Um herauszufinden, welcher Suchanbieter für eine Nicht-Auflösung verantwortlich ist, deaktivieren Sie testweise einzelne Suchanbieter sowie das Caching aufgelöster Rufnummern.

UI Expand
titleIst die Nutzung von Reverse Lookup PRO DSGVO-konform?

Die Rufnummer eines privaten Telefonanschlusses stellt ein personenbezogenes Datum dar (im Gegensatz zur Rufnummer eines Geschäftskundenanschlusses). Fraglich ist deshalb zunächst die Zulässigkeit der Übermittlung einer privaten Telefonnummer zum Zwecke der Rückwärtsauflösung an einen elektronischen Verzeichnisdienst (Online-Telefonbuch).

Die Bereitstellung von Teilnehmerdaten sowie die Übermittlung der Bestandsdaten zur Unterrichtung über einen individuellen Gesprächswunsch ist im Telekommunikationsgesetz geregelt. Demnach hat jedes Unternehmen Anspruch auf die Übermittlung der vom Teilnehmer veröffentlichten Daten wie Name, Anschrift, Beruf, Branche, Art des Anschlusses und Mitbenutzer, um über einen individuellen Gesprächswunsch eines anderen Teilnehmers zu unterrichten. Für eine Auskunftserteilung liefert § 105 TKG die Rechtsgrundlage.

Bei den in die öffentlichen Teilnehmerverzeichnisse aufgenommen Daten kann also davon ausgegangen werden, dass eine Einwilligung der Betroffenen vorliegt oder die Daten (insbesondere bei der Inverssuche) widerspruchsfrei von den Telekommunikationsanbietern auf Grundlage des Telekommunikationsgesetzes eingetragen wurden.

Wenn für eine konkrete Rufnummer keine Inverssuche möglich ist, speichert Reverse Lookup (bei aktiviertem Caching) diesen Umstand in einer internen Datenbank, um zukünftige Abfragen zu vermeiden. Ab Version v359 wird die Anruferrufnummer hierfür mit Hilfe einer Einweg-Hashfunktion pseudonymisiert. Eine Speicherung (im Modul) unterbleibt vollständig, wenn das Caching abgeschaltet wird. Bei Deaktivierung des Moduls wird der interne Cache gelöscht.

Include Page
Module FAQ
Module FAQ

SP Horizontal nav item
nameChangelog
Section
Column
width50%

Kompatibilität / Updates

ModulversionKompatibel mit STARFACE Version
1375.3.0.7 – 5.8.1.0
1475.3.0.7 – 5.8.1.0
1495.3.0.7 – 5.8.1.0
1515.3.0.7 – 5.8.1.0
173 (BETA)6.0.0.7
2816.2 – 6.3beta
2846.2 – 6.3
2856.2 – 6.4
2896.4
2986.4Anpassung zur Wiederherstellung der Kompatibilität mit GoYellow wegen geändertem Ausgabeformat.
3566.4.3

Feature-Update: Erweiterte Funktionen für besondere Anwendungsfälle

Achtung: Es ist normal, dass der Modulstatus in der STARFACE für diese Version "gelb" (nicht "grün") angezeigt wird. Dies hat jedoch keine negativen Auswirkungen auf die Modulfunktionalität und liegt lediglich an nicht vorhandenen Schnittstellen, die wir für automatisierte Tests des Moduls verwenden.

3596.4.3Bei eingeschaltetem Caching werden nur noch Rufnummernhashes gespeichert (vorher wurden die Rufnummern gespeichert). Anpassung dient der DSGVO-Vorbereitung: Im Falle eines Widerspruchs des Betroffenen gegen eine Veröffentlichung seiner Daten in Telefonverzeichnissen werden nun keine personenbezogenen Daten mehr gespeichert (Rufnummern von privaten Anschlüssen).
3656.4.3 – 6.5.1Demo-/Testbetrieb: Ohne gültigen Lizenzschlüssel sind die aufgelösten Informationen im Modul-Log sichtbar. Im Telefondisplay wird jedoch ein Alternativtext angezeigt.
3696.5 – 6.5.1

Verbesserungen:

  • Unterstützung für 11880 Online-Telefonbuch
  • Entfernung von klicktel aus der Benutzeroberfläche (da ohenhin nicht mehr verfügbar)
201908286.7

Verbesserungen:

  • Unterstützung von MySQL und Derby Datenbanken
Column
width50%

Version 137

Initial Release

Version 147

Verbesserungen

Jira
serverJIRA
columnskey,summary,type,created,updated,due,assignee,reporter,priority,status,resolution
serverId457b8a3d-7987-33b2-94cc-ee34edfec19c
keyRLP-1

Fehlerbehebungen

Jira
serverJIRA
columnskey,summary,type,created,updated,due,assignee,reporter,priority,status,resolution
serverId457b8a3d-7987-33b2-94cc-ee34edfec19c
keyRLP-2

Jira
serverJIRA
columnskey,summary,type,created,updated,due,assignee,reporter,priority,status,resolution
serverId457b8a3d-7987-33b2-94cc-ee34edfec19c
keyRLP-3

Version 149

Fehlerbehebungen

Jira
serverJIRA
columnskey,summary,type,created,updated,due,assignee,reporter,priority,status,resolution
serverId457b8a3d-7987-33b2-94cc-ee34edfec19c
keyRLP-4

Version 151

Verbesserungen

Modul kann nun über den Server-Lizenzschlüssel lizenziert werden (anstatt nur über die Hardware ID)

Version 173

Verbesserungen

Kompatibilität mit STARFACE 6 (ab Version 6.0.0.7)

Version 289

Fehlerbehebungen

  • SQL-Abfragen von MS SQL-Servern funktionierten nicht
  • In neueren STARFACE-Versionen werden einfach Anführungszeichen bereits im User Interface gelöscht und konnten so nicht im SQL-Statement eingegeben werden.
    Das Modul setzt nun einfache Anführungszeichen automatisch um die Variablen mit internationalen Rufnummern.

Veränderungen

  • Variablen mit nationalen Rufnummernformaten sind "deprecated" und werden in neueren STARFACE Versionen nicht mehr unterstützt.
SP Horizontal nav item
namePreis / Kaufen
Fluxpunkt Reverse Lookup PRO
BerechnungsgrundlageKauf *
UVP netto

Miete *
mtl / netto

Forms - Dropdown list
fieldWidthmediumField
0_label1 Monat
3_value36
2_value24
4_value60
1_label12 Monate
2_selectedfalse
3_selectedfalse
counter5
labelMindestlaufzeit
requiredfalse
1_selectedfalse
4_selectedfalse
multiselectfalse
3_label36 Monate
2_label24 Monate
0_value1
4_label60 Monate
nameMindestlaufzeit
1_value12
0_selectedfalse

Pro PBX-Serverlizenz249,00 €19,15 €

Include+
scrollEditorUrlhttps://wiki.fluxpunkt.de/display/FPW/_Includes-SubscriptionPricing
spaceKeyFPW
scrollEditorDisplayTitle_Includes-SubscriptionPricing
scrollPageIdAC1100070169A4FE405557241582FC5B

UI Button
iconstar
titleJetzt kaufen
urlhttps://wiki.fluxpunkt.de/display/FPW/Module+bestellen

Sie sind STARFACE Partner?
Bitte lesen Sie unseren FAQ-Eintrag zum Bestellprozess und Einkaufskonditionen .

...