Seitenhierarchie

Versionen im Vergleich

Schlüssel

  • Diese Zeile wurde hinzugefügt.
  • Diese Zeile wurde entfernt.
  • Formatierung wurde geändert.
Sv translation
languagede

Konfiguration

Allgemeine Konfiguration

Erstellen Sie eine Modulinstanz und benennen diese mit einem Namen Ihrer Wahl, z.B. "Reverse Lookup PRO".

Lookup-Einstellungen

Damit für einen eingehenden Anruf der Anrufername im Display des Telefons angezeigt werden kann, muß die Rufnummernauflösung durch externe Dienste abgeschlossen sein, bevor der Anruf am Endgerät des angerufenen Teilnehmers signalisiert wird. Hierdurch kommt es zwangsläufig zu einer Verzögerung der Anrufvermittlung – und zwar um die Zeit, die für die Abfrage und Beantwortung durch den schnellsten Dienst erforderlich ist.

Um beispielsweise im Falle der Nichterreichbarkeit externer Dienste den Rufaufbau nicht unnötig lange zu verzögern, kann ein Timeout für die Onlineabfrage in Sekunden konfiguriert werden. Antwortet ein konfigurierter Dienst nicht in der angegebenen Zeit, wird nicht länger gewartet und die Anrufvermittlung ohne Namensauflösung fortgesetzt. Der Timeout bestimmt damit die maximale Verzögerung der Anrufvermittlung, die durch die Rufnummernauflösung entstehen darf. Kann innerhalb der definierten Zeit eine Rufnummer aufgelöst werden, so werden alle übrigen und noch ausstehenden Abfragen an andere Dienste abgebrochen.

Erfolgreich aufgelöste Anrufernamen können per Lookup-Caching in einer modulinternen Datenbank gespeichert und bei Folgeanrufen beschleunigt aufgelöst werden. Wird Lookup-Caching aktiviert entfallen somit wiederholende Anfragen an externe Dienste. Bekannte Rufnummern werden in Zukunft direkt und ohne Verzögerung aus dem Cache beantwortet. Eine Abfrage gilt als erfolgreich, wenn sie entweder einen Namen zurückliefert, oder innerhalb der Timeout-Zeit nach Abfrage aller konfigurierten Basisrufnummern kein Ergebnis zustande kommt (sprich: der Anrufer nicht über Telefonbücher aufgelöst werden kann). Die modulinterne Datenbank kann gelöscht bzw. zurückgesetzt werden, indem die konfigurierte Modulinstanz gelöscht und neu angelegt wird.

Basisrufnummer auflösen

Üblicherweise werden für die Rufnummernblöcke von Geschäftskundenanschlüssen nur Teilnehmerdaten für die Stammrufnummer bzw. erste Durchwahl des Blocks in Telefonbüchern hinterlegt (für einen Rufnummernblock +49 1234 5678[0–999] z.B. für die +49 1234 5678-0). Ein Anrufer, der eine von der Stammrufnummer abweichende Durchwahl eines Rufnummernblocks signalisiert, wird über eine Inverssuche in Online-Telefonbüchern in der Regel nicht aufgelöst.

Die Funktion Basisrufnummer auflösen aktiviert parallele Abfragen verkürzter Varianten der Anruferrufnummer für den Fall, dass die exakte Rufnummer des Anrufers keinen Treffer in Online-Telefonbüchern erzeugt. Reverse Lookup PRO kürzt die signalisierte Rufnummer zunächst um eine Stelle, hängt die Ziffer 0 an (aus der Durchwahl 5678-999 würde damit 5678-990) und fragt diese Rufnummernvariante bei den konfigurierten Diensten für eine Rückwärtsauflösung an. Erzeugt auch diese Abfrage keinen Treffer, werden sukzessive weitere Stellen auf die selbe Weise gekürzt/ersetzt und erneut abgefragt. Bei Teilnehmeranschlüssen mit Rufnummernblöcken ist so unter Umständen eine Auflösung der Basisrufnummer möglich, obwohl für die übermittelte Durchwahl kein Eintrag in einem Telefonbuch vorliegt.

Da die Größe des Rufnummernblocks eines Anrufers nicht bekannt ist, kann eine maximale Durchwahllänge konfiguriert werden, die bestimmt, wie viele Stellen maximal gekürzt werden (Standard: 3 Stellen).

Da in manchen Ortsnetzen verkürzte Varianten von Rufnummern teilweise an andere Kunden vergeben sind, muß eine kürzere aufgelöste Rufnummer nicht zwingend dem tatsächlich anrufenden Teilnehmer zugewiesen sein. Es ist daher möglich, dass ein falscher Anrufername im Display bzw. den Ruflisten auftaucht, wenn die Rufnummernauflösung nur über eine verkürzte Rufnummer zustande kommt. Die Funktion Aufgelöste Basisrufnummer kenntlich machen kennzeichnet in einem solchen Fall den aufgelösten Namen durch Anhängen eines Fragezeichens ("?" ). Durch das Fragezeichen ist erkennbar, dass nicht die exakte Rufnummer für eine Inverssuche verwendet wurde, sondern eine verkürzte Variante davon.

STARFACE Adressbuch

Reverse Lookup PRO startet eine Inverssuche nur für Anrufer, deren Rufnummer nicht bereits durch das STARFACE-Adressbuch (oder ein konfiguriertes LDAP-Adressverzeichnis) aufgelöst werden konnte. Das STARFACE- oder LDAP-Adressbuch hat normalerweise immer Vorrang.

Die Funktion STARFACE Adressbuchauflösung deaktivieren sorgt dafür, dass eine Inverssuche auch dann durchgeführt wird, wenn die STARFACE dem Modul mitteilt, bereits eine Namensauflösung durchgeführt zu haben. Online-Telefonbücher haben damit die Möglichkeit, STARFACE-Adressdaten zu überschreiben. In manchen STARFACE-Versionen gab es zudem einen Bug, durch den die STARFACE immer eine positive Namensauflösung durch das STARFACE-Adressbuch vorgab (auch wenn dem nicht so war). Die Deaktivierung der Adressbuchauflösung durch STARFACE ist in solchen Version zwingende Voraussetzung für eine Namensauflösung durch Reverse Lookup PRO.

Online-Telefonbücher für Rufnummernauflösung

Online-Telefonbücher (Deutschland/Schweiz/USA)

Reverse Lookup PRO enthält Abfragefunktionen zur Rückwärtsauflösung von Rufnummern über verschiedene Internet-Telefonbücher. Abhängig von der Landeskennzahl der Anruferrufnummer (0049 für Deutschland, 001 für USA, 0041 für die Schweiz) werden Suchanbieter der jeweiligen Länder abgefragt. Existieren mehrere Suchanbieter für ein Land und sind diese für die Rufnummernauflösung aktiviert, werden diese parallel abgefragt. Der erste Suchanbieter, der die angefragte Rufnummer auflöst, bestimmt die Namensanzeige.

Individuelle Suchanbieter

Reverse Lookup PRO unterstützt neben allgemein zugänglichen Online-Telefonbüchern auch die Abfrage eigener Datenbanken und CRM-Systeme. Die Zugangsdaten bzw. die genaue Konfiguration eigener Suchanbieter erfolgt auf dem Tab Image Modified.

  1. Salesforce
    Abfrage der Salesforce-REST-API, wenn Kundenkontakte im Salesforce CRM gepflegt werden.

  2. SQL-Datenbank
    Abfrage einer SQL-Datenbank über ein konfigurierbares SELECT-Statement, in das die Anruferrufnummer per Platzhaltervariable eingefügt werden kann.

  3. Individueller Suchanbieter
    Abfrage von HTTP/HTTPS-URLs und Selektion von Anrufername und -ort per regulären Ausdrücken.

Details zur Konfiguration individueller Suchanbieter finden Sie im Abschnitt Suchanbieter.

Anruferbewertung

Der Dienst bzw. die "Community" tellows bietet Informationen zur Identifizierung von seriösen bzw. unseriösen Anrufern. Tellows kategorisiert Anrufe per Score von 1 bis 9, wobei 1 ein maximal seriöser Anrufer und 9 ein maximal unseriöser Anrufer ist. Wird tellows aktiviert, fragt Reverse Lookup PRO den Score eines Anrufers ab.

Über tellows Score-Verwendung läßt sich bestimmen, wie mit dem Ergebnis zu verfahren ist:

Image Modified

Der ermittelte Score kann entweder als numerischer Wert dem Anrufernamen vorangestellt werden oder über die Angabe eines tellows Anrufer Maximal-Score dazu verwendet werden, Anrufer automatisiert abzulehnen. Bei Auswahl der Option Anrufer mit Score >x abweisen und Angabe eines Maximal-Scores, werden unseriöse Anrufer mit einem größeren Score automatisch abgewiesen.

Anzeigeeinstellungen

Stellt den Namen der angerufenen Person oder Gruppe vor den Namen des Anrufers um das Ziel des Anrufs kenntlich zu machen.

Info

Die Funktionen der Anzeigeeinstellungen sind seit STARFACE Version 6.2 obsolet und nur für die Verwendung mit älteren STARFACE-Versionen enthalten. Bitte verwenden Sie in neueren STARFACE Versionen stattdessen die Funktion ID-Anzeige.



Inhalt
indent15px
stylesquare


Image Modified

Suchanbieter

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen der einzelnen Anbieter.

GoYellow

GoYellow wird für Anrufer aus Deutschland verwendet. Es wird die GoYellow-Website abgerufen und die Ergebnisseite durch das Modul ausgewertet.
Für GoYellow ist keine weitere Konfiguration erforderlich.

Search.CH

Search.CH wird für Anrufer aus der Schweiz verwendet. Zur Verwendung der Search.CH-API ist die Angabe eines API-Schlüssels erforderlich, der bei Search.CH beantragt werden kann.

ETV Inside

Für umfangreiche bzw. häufige Anfragen zur Rufnummernauflösung von schweizer Anrufern, kann der kostenpflichtige Dienst ETV Inside der Swisscom Directories AG verwendet werden. Nach der Registrierung erhält man einen Benutzernamen und ein Kennwort, das im Modul angegeben werden kann.

WhitePages PRO

Anrufer aus den USA können über den Dienst Whitepages PRO aufgelöst werden. Für die Nutzung ist ein API-Schlüssel notwendig.

tellows

Für die Abfrage von tellows ist ein Partnerlogin sowie API-Key notwendig. Diese Daten erhalten Sie nach der Registrierung vom Anbieter.

Salesforce


SQL-Datenbank

Erlaubt die Rufnummernauflösung per SQL-Anfrage gegen eine konfigurierbare Datenbank. Der SQL-Query-String ist dabei üblicherweise ein SELECT-Statement, das unter Berücksichtigung des konkreten Datenbankschemas die Anruferrufnummer gegen eine oder mehrere Datenbanktabellen auflöst, z.B.:

Codeblock
languagesql
titleBeispiel eines SQL-Query-String
SELECT name AS Anrufername, company AS Firmenname, city AS Ort FROM myaddresstable WHERE phonenumer=#CALLERID_INT#

Als variable Bestandteile innerhalb des SQL-Statements werden folgende Terme unterstützt:

  • #CALLERID_INT#
    Wird durch die Anruferrufnummer im internationalen nicht-kanonischen Format (00xx...), umschlossen von einfachen Anführungszeichen, ersetzt.
  • #CALLERID_INT+#
    Wird durch die Anruferrufnummer im internationalen kanonischen Format (+xx...), umschlossen von einfachen Anführungszeichen, ersetzt.

Die erste Spalte des SQL-Resultats wird als Anrufername verwendet, die zweite Spalte als Firmenname. Die verfügbaren Platzhalter werden vom Modul in Hochkommata gesetzt. Somit können die Platzhalter nicht innerhalb anderer Zeichenketten verwendet werden (z.B. wird like '%<PlatzhalterRufnummer>' in like '%''0049123456' übersetzt). Komplexe SQL Anfragen müssen mithilfe von SQL Views datenbankseitig vorbereitet werden. Unterstützt werden folgenden Datenbanken: PostgreSQL, Microsoft SQL Server, MySQL, Derby.

Achtung: in neueren STARFACE Versionen stehen keine nationalen Rufnummernformate zur Verfügung. Es wird mittlerweile nur noch international signalisiert.

Info

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie bei der Anbindung Ihrer individuellen Datenbank nicht unterstützen können. Um Ihre eigene Datenbank anzubinden benötigen Sie neben den Zugangsdaten auch Kenntnis des Datenbankschemas (Tabellen, Spaltennamen, Relationen, etc.) sowie grundlegende Kenntnisse in der Abfragesprache SQL.


Individueller Suchanbieter

Für die Abfrage individuelle Suchanbieter kann neben einem Länderkennzeichen, das definiert, für welches Anruferland der Suchanbieter in Frage kommt, eine Lookup-URL angegeben werden. Gegen die URL wird ein HTTP(S) ausgeführt, wobei der URL Parameter oder URL-Bestandteile, bestehend aus der Anruferrufnummer, übergeben werden können.

Codeblock
languagejs
titleBeispiel einer Lookup-URL
http://mein-lookup-dienst.com/resolve?callerid=#CALLERID_INT#

Als variable Bestandteile innerhalb der Lookup-URL werden folgende Terme unterstützt:

  • #CALLERID_INT#
    Wird durch die Anruferrufnummer im internationalen nicht-kanonischen Format (00xx...), umschlossen von einfachen Anführungszeichen, ersetzt.

  • #CALLERID_INT+#
    Wird durch die Anruferrufnummer im internationalen kanonischen Format (+xx...), umschlossen von einfachen Anführungszeichen, ersetzt.

Die Antwort des abgefragten Webservices wird mit Hilfe von Name (regulärer Ausdruck) und Ort (regulärer Ausdruck) gefiltert, wobei jeweils die erste Untergruppe eines zutreffenden regulären Ausdrucks als Wert für den Namen bzw. den Ort übernommen wird:

Codeblock
languagexml
titleBeispiel: Regulärer Ausdruck zur Selektion von Text innerhalb eines span-Knoten mit ID "name"
<span id="name">(.*)<\/span>

Image Modified

Tipp
titleOnline-Tool zur Erstellung regulärer Ausdrücke

Der Online RegExp-Tester regex101.com kann beim Erstellen der regulären Ausdrücke hilfreich sein. 

UI Image
imageUrlhttps://wiki.fluxpunkt.de/download/attachments/54689829/regex101.png
width446px
height222px

Info

Die hier vorgestellten Einstellungen und regulären Ausdrücke stellen ein konkretes und nicht allgemein gültiges Anwendungsbeispiel dar. Grundsätzlich lassen sich Texte mit Hilfe regulärer Ausdrücke sehr umfangreich filtern durchsuchen oder vergleichen. Für einen konkreten Anwendungsfall machen Sie sich bitte mit der Syntax und Anwendung regulärer Ausdrücke vertraut. Wir können diesbezüglich leider keine individuelle Hilfestellung leisten. Sie können Ihre regulären Ausdrücke unter https://regex101.com/ gegen Testzeichenfolgen prüfen.

Erweiterte Einstellungen

Im Bereich Erweiterte Einstellungen finden Sie Konfigurationsoptionen, die nur für besondere Betriebskonstellationen gedacht sind. Die Standardeinstellungen sollten für die meisten Anwendungsfälle korrekt sein. Bitte ändern Sie Einstellungen in diesem Bereich nur auf ausdrückliche Anweisung des Supports.

Image Modified

Sv translation
languagefr

CONFIGURATION

CONFIGURATION GÉNÉRALE

Créez une instance de module et nommez-la avec un nom de votre choix, par exemple "Reverse Lookup PRO".

Paramètres de recherche

Pour que le nom de l'appelant soit affiché sur l'écran du téléphone lors d'un appel entrant, la résolution du numéro d'appel par les services externes doit être terminée avant que l'appel ne soit signalé sur le terminal de l'abonné appelé. Cela retarde inévitablement le transfert des appels - du temps nécessaire pour la demande et la réponse par le service le plus rapide.

Par exemple, afin de ne pas retarder inutilement l'établissement de l'appel au cas où les services externes ne seraient pas disponibles, un délai d'attente pour la requête en ligne peut être configuré en secondes. Si un service configuré ne répond pas dans le temps imparti, le système n'attend plus et poursuit le transfert d'appel sans résolution de nom. Le délai d'attente détermine donc le délai maximum de transfert d'appel qui peut se produire en raison de la résolution de l'identification de l'appelant. Si le nom de l'appelant peut être résolu dans le temps imparti, toutes les autres demandes en attente auprès d'autres services sont abandonnées.

Les noms des appelants résolus avec succès peuvent être stockés dans une base de données interne au module via une mise en cache de consultation et peuvent être résolus plus rapidement pour les appels de suivi. Si la mise en cache de consultation est activée, il n'est pas nécessaire d'adresser des requêtes répétitives aux services externes. À l'avenir, les numéros de téléphone connus seront traités directement et sans délai à partir de la cache. Une requête est considérée comme réussie si elle renvoie un nom ou si aucun résultat n'est trouvé dans le délai imparti après avoir interrogé tous les numéros de téléphone de base configurés (c'est-à-dire que l'appelant ne peut être résolu par les annuaires téléphoniques). La base de données interne au module peut être supprimée ou réinitialisée en supprimant l'instance de module configurée et en en créant une nouvelle.

Basisrufnummer auflösen

Üblicherweise werden für die Rufnummernblöcke von Geschäftskundenanschlüssen nur Teilnehmerdaten für die Stammrufnummer bzw. erste Durchwahl des Blocks in Telefonbüchern hinterlegt (für einen Rufnummernblock +49 1234 5678[0–999] z.B. für die +49 1234 5678-0). Ein Anrufer, der eine von der Stammrufnummer abweichende Durchwahl eines Rufnummernblocks signalisiert, wird über eine Inverssuche in Online-Telefonbüchern in der Regel nicht aufgelöst.

Die Funktion Basisrufnummer auflösen aktiviert parallele Abfragen verkürzter Varianten der Anruferrufnummer für den Fall, dass die exakte Rufnummer des Anrufers keinen Treffer in Online-Telefonbüchern erzeugt. Reverse Lookup PRO kürzt die signalisierte Rufnummer zunächst um eine Stelle, hängt die Ziffer 0 an (aus der Durchwahl 5678-999 würde damit 5678-990) und fragt diese Rufnummernvariante bei den konfigurierten Diensten für eine Rückwärtsauflösung an. Erzeugt auch diese Abfrage keinen Treffer, werden sukzessive weitere Stellen auf die selbe Weise gekürzt/ersetzt und erneut abgefragt. Bei Teilnehmeranschlüssen mit Rufnummernblöcken ist so unter Umständen eine Auflösung der Basisrufnummer möglich, obwohl für die übermittelte Durchwahl kein Eintrag in einem Telefonbuch vorliegt.

Da die Größe des Rufnummernblocks eines Anrufers nicht bekannt ist, kann eine maximale Durchwahllänge konfiguriert werden, die bestimmt, wie viele Stellen maximal gekürzt werden (Standard: 3 Stellen).

Da in manchen Ortsnetzen verkürzte Varianten von Rufnummern teilweise an andere Kunden vergeben sind, muß eine kürzere aufgelöste Rufnummer nicht zwingend dem tatsächlich anrufenden Teilnehmer zugewiesen sein. Es ist daher möglich, dass ein falscher Anrufername im Display bzw. den Ruflisten auftaucht, wenn die Rufnummernauflösung nur über eine verkürzte Rufnummer zustande kommt. Die Funktion Aufgelöste Basisrufnummer kenntlich machen kennzeichnet in einem solchen Fall den aufgelösten Namen durch Anhängen eines Fragezeichens ("?" ). Durch das Fragezeichen ist erkennbar, dass nicht die exakte Rufnummer für eine Inverssuche verwendet wurde, sondern eine verkürzte Variante davon.

STARFACE Adressbuch

Reverse Lookup PRO startet eine Inverssuche nur für Anrufer, deren Rufnummer nicht bereits durch das STARFACE-Adressbuch (oder ein konfiguriertes LDAP-Adressverzeichnis) aufgelöst werden konnte. Das STARFACE- oder LDAP-Adressbuch hat normalerweise immer Vorrang.

Die Funktion STARFACE Adressbuchauflösung deaktivieren sorgt dafür, dass eine Inverssuche auch dann durchgeführt wird, wenn die STARFACE dem Modul mitteilt, bereits eine Namensauflösung durchgeführt zu haben. Online-Telefonbücher haben damit die Möglichkeit, STARFACE-Adressdaten zu überschreiben. In manchen STARFACE-Versionen gab es zudem einen Bug, durch den die STARFACE immer eine positive Namensauflösung durch das STARFACE-Adressbuch vorgab (auch wenn dem nicht so war). Die Deaktivierung der Adressbuchauflösung durch STARFACE ist in solchen Version zwingende Voraussetzung für eine Namensauflösung durch Reverse Lookup PRO.

ONLINE-TELEFONBÜCHER FÜR RUFNUMMERNAUFLÖSUNG

Online-Telefonbücher (Deutschland/Schweiz/USA)

Reverse Lookup PRO enthält Abfragefunktionen zur Rückwärtsauflösung von Rufnummern über verschiedene Internet-Telefonbücher. Abhängig von der Landeskennzahl der Anruferrufnummer (0049 für Deutschland, 001 für USA, 0041 für die Schweiz) werden Suchanbieter der jeweiligen Länder abgefragt. Existieren mehrere Suchanbieter für ein Land und sind diese für die Rufnummernauflösung aktiviert, werden diese parallel abgefragt. Der erste Suchanbieter, der die angefragte Rufnummer auflöst, bestimmt die Namensanzeige.

Individuelle Suchanbieter

Reverse Lookup PRO unterstützt neben allgemein zugänglichen Online-Telefonbüchern auch die Abfrage eigener Datenbanken und CRM-Systeme. Die Zugangsdaten bzw. die genaue Konfiguration eigener Suchanbieter erfolgt auf dem Tab Image Added.

  1. Salesforce
    Abfrage der Salesforce-REST-API, wenn Kundenkontakte im Salesforce CRM gepflegt werden.

  2. SQL-Datenbank
    Abfrage einer SQL-Datenbank über ein konfigurierbares SELECT-Statement, in das die Anruferrufnummer per Platzhaltervariable eingefügt werden kann.

  3. Individueller Suchanbieter
    Abfrage von HTTP/HTTPS-URLs und Selektion von Anrufername und -ort per regulären Ausdrücken.

Details zur Konfiguration individueller Suchanbieter finden Sie im Abschnitt Suchanbieter.

Anruferbewertung

Der Dienst bzw. die "Community" tellows bietet Informationen zur Identifizierung von seriösen bzw. unseriösen Anrufern. Tellows kategorisiert Anrufe per Score von 1 bis 9, wobei 1 ein maximal seriöser Anrufer und 9 ein maximal unseriöser Anrufer ist. Wird tellows aktiviert, fragt Reverse Lookup PRO den Score eines Anrufers ab.

Über tellows Score-Verwendung läßt sich bestimmen, wie mit dem Ergebnis zu verfahren ist:

Image Added

Der ermittelte Score kann entweder als numerischer Wert dem Anrufernamen vorangestellt werden oder über die Angabe eines tellows Anrufer Maximal-Score dazu verwendet werden, Anrufer automatisiert abzulehnen. Bei Auswahl der Option Anrufer mit Score >x abweisen und Angabe eines Maximal-Scores, werden unseriöse Anrufer mit einem größeren Score automatisch abgewiesen.

ANZEIGEEINSTELLUNGEN

Stellt den Namen der angerufenen Person oder Gruppe vor den Namen des Anrufers um das Ziel des Anrufs kenntlich zu machen.

Info

Die Funktionen der Anzeigeeinstellungen sind seit STARFACE Version 6.2 obsolet und nur für die Verwendung mit älteren STARFACE-Versionen enthalten. Bitte verwenden Sie in neueren STARFACE Versionen stattdessen die Funktion ID-Anzeige.



Inhalt
indent15px
stylesquare


Image Added

SUCHANBIETER

Bitte beachten Sie die Nutzungsbedingungen der einzelnen Anbieter.

GOYELLOW

GoYellow wird für Anrufer aus Deutschland verwendet. Es wird die GoYellow-Website abgerufen und die Ergebnisseite durch das Modul ausgewertet.
Für GoYellow ist keine weitere Konfiguration erforderlich.

SEARCH.CH

Search.CH wird für Anrufer aus der Schweiz verwendet. Zur Verwendung der Search.CH-API ist die Angabe eines API-Schlüssels erforderlich, der bei Search.CH beantragt werden kann.

ETV INSIDE

Für umfangreiche bzw. häufige Anfragen zur Rufnummernauflösung von schweizer Anrufern, kann der kostenpflichtige Dienst ETV Inside der Swisscom Directories AG verwendet werden. Nach der Registrierung erhält man einen Benutzernamen und ein Kennwort, das im Modul angegeben werden kann.

WHITEPAGES PRO

Anrufer aus den USA können über den Dienst Whitepages PRO aufgelöst werden. Für die Nutzung ist ein API-Schlüssel notwendig.

TELLOWS

Für die Abfrage von tellows ist ein Partnerlogin sowie API-Key notwendig. Diese Daten erhalten Sie nach der Registrierung vom Anbieter.

SALESFORCE


SQL-DATENBANK

Erlaubt die Rufnummernauflösung per SQL-Anfrage gegen eine konfigurierbare Datenbank. Der SQL-Query-String ist dabei üblicherweise ein SELECT-Statement, das unter Berücksichtigung des konkreten Datenbankschemas die Anruferrufnummer gegen eine oder mehrere Datenbanktabellen auflöst, z.B.:

Codeblock
languagesql
titleBeispiel eines SQL-Query-String
SELECT name AS Anrufername, company AS Firmenname, city AS Ort FROM myaddresstable WHERE phonenumer=#CALLERID_INT#

Als variable Bestandteile innerhalb des SQL-Statements werden folgende Terme unterstützt:

  • #CALLERID_INT#
    Wird durch die Anruferrufnummer im internationalen nicht-kanonischen Format (00xx...), umschlossen von einfachen Anführungszeichen, ersetzt.
  • #CALLERID_INT+#
    Wird durch die Anruferrufnummer im internationalen kanonischen Format (+xx...), umschlossen von einfachen Anführungszeichen, ersetzt.

Die erste Spalte des SQL-Resultats wird als Anrufername verwendet, die zweite Spalte als Firmenname. Die verfügbaren Platzhalter werden vom Modul in Hochkommata gesetzt. Somit können die Platzhalter nicht innerhalb anderer Zeichenketten verwendet werden (z.B. wird like '%<PlatzhalterRufnummer>' in like '%''0049123456' übersetzt). Komplexe SQL Anfragen müssen mithilfe von SQL Views datenbankseitig vorbereitet werden. Unterstützt werden folgenden Datenbanken: PostgreSQL, Microsoft SQL Server, MySQL, Derby.

Achtung: in neueren STARFACE Versionen stehen keine nationalen Rufnummernformate zur Verfügung. Es wird mittlerweile nur noch international signalisiert.

Info

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir Sie bei der Anbindung Ihrer individuellen Datenbank nicht unterstützen können. Um Ihre eigene Datenbank anzubinden benötigen Sie neben den Zugangsdaten auch Kenntnis des Datenbankschemas (Tabellen, Spaltennamen, Relationen, etc.) sowie grundlegende Kenntnisse in der Abfragesprache SQL.


INDIVIDUELLER SUCHANBIETER

Für die Abfrage individuelle Suchanbieter kann neben einem Länderkennzeichen, das definiert, für welches Anruferland der Suchanbieter in Frage kommt, eine Lookup-URL angegeben werden. Gegen die URL wird ein HTTP(S) ausgeführt, wobei der URL Parameter oder URL-Bestandteile, bestehend aus der Anruferrufnummer, übergeben werden können.

Codeblock
languagejs
titleBeispiel einer Lookup-URL
http://mein-lookup-dienst.com/resolve?callerid=#CALLERID_INT#

Als variable Bestandteile innerhalb der Lookup-URL werden folgende Terme unterstützt:

  • #CALLERID_INT#
    Wird durch die Anruferrufnummer im internationalen nicht-kanonischen Format (00xx...), umschlossen von einfachen Anführungszeichen, ersetzt.

  • #CALLERID_INT+#
    Wird durch die Anruferrufnummer im internationalen kanonischen Format (+xx...), umschlossen von einfachen Anführungszeichen, ersetzt.

Die Antwort des abgefragten Webservices wird mit Hilfe von Name (regulärer Ausdruck) und Ort (regulärer Ausdruck) gefiltert, wobei jeweils die erste Untergruppe eines zutreffenden regulären Ausdrucks als Wert für den Namen bzw. den Ort übernommen wird:

Codeblock
languagexml
titleBeispiel: Regulärer Ausdruck zur Selektion von Text innerhalb eines span-Knoten mit ID "name"
<span id="name">(.*)<\/span>

Image Added

Tipp
titleOnline-Tool pour la création d'expressions régulières

Le Online RegExp-Tester regex101.com kpeut être utile pour créer les expressions régulières. 

UI Image
imageUrlhttps://wiki.fluxpunkt.de/download/attachments/54689829/regex101.png
width446px
height222px

Info

Les paramètres et expressions régulières présentés ici représentent un exemple d'application concret et généralement non valable. En principe, les textes peuvent être filtrés, recherchés ou comparés très largement à l'aide d'expressions régulières. Pour un cas d'utilisation concret, veuillez vous familiariser avec la syntaxe et l'application des expressions régulières. Malheureusement, nous ne pouvons pas fournir une assistance individuelle à cet égard. Vous pouvez vérifier vos expressions régulières par rapport à des chaînes de test sur https://regex101.com/.

PARAMÈTRES AVANCÉS

Dans la zone des paramètres avancés, vous trouverez des options de configuration qui sont uniquement destinées aux constellations d'exploitation spéciales. Les paramètres par défaut devraient être corrects pour la plupart des cas d'utilisation. 

Veuillez ne modifier les paramètres dans cette zone que si le Support vous le demande explicitement.

Image Added