Skip to end of metadata
Go to start of metadata

You are viewing an old version of this page. View the current version.

Compare with Current View Page History

« Previous Version 71 Next »

Need to add hundreds of users? Click. Done!

 Import users from Microsoft Active Directory (including phone number settings) 
 Timer for periodic execution of synchronisation tasks 
 Easy to use user interface: Sync at the push of a button 
 Data privacy and no external dependencies: Fluxpunkt modules "do not phone home" and do not depend on the availability/reachability of external licensing servers.


Active Directory Synchronisation, for your STARFACE PBX, adds the ability to quickly import or regularly sync users from your Microsoft Active Directory into your phone system.

Users of a given AD security group will be imported/synchronized (including their telephone and fax numbers as well as email addresses). Existing users will have their settings updated. Users of a privileged security group can also be granted administrative permissions.

Advantages

  • Simple: easy to use and self-explanatory user interface (UI)
  • Protection of your investment: No dependency on external services
  • Economic: Purchase once. No service/update agreements necessary!

Let's get started: Installation

Configuration

User-Import from Active Directory

Active Directory users who are members of a common AD security group will automatically – and if you prefer, on a regularly timed basis – imported into your STARFACE PBX (provided that there is a sufficient amount of free user licenses available).
User attributes like first name, last name, email address as well as (multiple) phone/fax number will be considered and assigned to an imported user.

Rufnummern, die zur Leitungskonfiguration der STARFACE gehören, werden dem Benutzer als eigene Telefonnummer zugewiesen. Bei Faxrufnummern wird für den Benutzer und die entsprechende Rufnummer Software Fax2Mail konfiguriert.

Besitzen mehrere Benutzer im Active Directory die selbe Rufnummer, erstellt das Modul beim Import eine STARFACE-Benutzergruppe und weist der Gruppe diese Rufnummer sowie die zugehörigen Benutzer zu. Darüberhinaus kann im Modul ein Mapping zwischen AD-Sicherheitsgruppen und STARFACE-Benutzergruppen angelegt werden, so dass Mitglieder der AD-Sicherheitsgruppen automatisch auch STARFACE-Gruppenmitglieder werden.

Benutzer, die im Active Directory Mitglied einer Admin-Benutzergruppe sind, bekommen beim Import in die STARFACE ebenfalls Adminrechte und werden beim Import zuerst importiert.

Wenn auf der STARFACE Benutzer existieren, die keine Entsprechung im Active Directory haben, werden diese Benutzer umbenannt, indem ein Minus-Zeichen vor den Nachnamen gesetzt wird. Hierdurch wird kenntlich gemacht, dass ein Benutzer, der z.B. im Active Directory gelöscht wurde, auch auf der STARFACE gelöscht werden kann. Das Modul Active Directory Synchronisation wird selbst keine Benutzer löschen, um eventuell vorhandene Ruflisteninformationen, Faxe oder Voicemails nicht zu verlieren.

Einem nur in der STARFACE vorhandenen Benutzer werden darüberhinaus alle Rufnummern (mit Ausnahme der primären internen Rufnummer) entzogen, so dass die Rufnummern anderen Benutzern wieder zur Verfügung stehen. Soll das verhindert werden (z.B. für Benutzer, die nicht im AD existieren, wie Türsprechstellen, Faxgeräte, usw.), muß der Benutzer mit Admin-Rechten ausgestattet werden.

Hinweis

Damit externe Rufnummern aus der Active Directory Konfiguration übernommen werden können, müssen diese Bestandteil der STARFACE Leitungskonfiguration sein.
Damit einem Benutzer eine interne Rufnummer zugewiesen wird, muß diese interne Rufnummer als weitere Rufnummer im Active Directory hinterlegt werden – zusätzlich zur externen Rufnummer.

Warning

Sind Benutzer im AD nicht mehr verfügbar, entzieht das Modul diesen Benutzern auf der STARFACE ihre Rufnummern. Bitte achten Sie sorgsam darauf, nicht ungewollt Benutzern ihre Rufnummern zu entziehen, indem Sie AD-Benutzer aus dem im Modul angegebenen Pfad verschieben, die AD-Benutzergruppen ändern oder die Emailadresse und den Benutzernamen im AD derart verändern, dass eine Zuordnung zwischen STARFACE-Benutzer und AD-Benutzer nicht mehr möglich ist.

Preparation

  1. Importieren Sie das Modul "Active Directory Synchronisation" in Ihre STARFACE, legen eine Modulkonfiguration für das Modul an und fügen die Modullizenzschlüssel in die dafür vorgesehenen Felder ein.
  2. Aktivieren Sie die AD-Authentifizierung in der STARFACE. Die Anbindung der STARFACE an das AD wird auch vom Modul selbst verwendet.
    Bitte achten Sie darauf, dass der Benutzer für die AD-Anbindung über ausreichend Rechte verfügt, alle Attribute(!) der Personenobjekte zu lesen.
  3. Legen Sie eine oder mehrere Leitungen in der Leitungskonfiguration Ihrer STARFACE an, um die im AD konfigurierten Rufnummern auch auf der STARFACE verfügbar zu machen.
  4. Legen Sie im AD zwei Sicherheitsgruppen an, die die zu importierenden Benutzer enthalten. Eine Sicherheitsgruppe ist für normale Benutzer, die andere für Admin-Benutzer, mit erhöhten Rechten, vorgesehen.
  5. Konfigurieren Sie die Pfade zu diesen Sicherheitsgruppen im Modul.
  6. Aktivieren Sie den AD-Import

Wir empfehlen, vor dem Import alle Benutzer (außer einem Administrator) in der STARFACE zu löschen, damit möglichst viele Rufnummern frei vergebbar sind.

Checklist

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine für Ihre STARFACE-Version passende Modulverson verwenden.
  2. Stellen Sie sicher, dass der korrekte Modullizenzschlüssel in der Modulkonfiguration eingetragen ist (nicht der Serverlizenzschlüssel!)
  3. Stellen Sie sicher, dass alle Benutzer über eine eindeutige Emailadresse verfügen, die in Groß- und Kleinschreibung der Emailadresse im Active Directory entspricht.
    Benutzer, die nicht im AD existieren, benötigen eine eindeutige Dummy-Emailadresse in der STARFACE.
  4. Stellen Sie sicher, dass keine Rufnummernkollisionen im Active Directory existieren. Rufnummern sollten nur einem Benutzer zugewiesen sein.
  5. Stellen Sie sicher, dass externe Rufnummern im Active Directory zur STARFACE Leitungskonfiguration passen.
  6. Entscheiden Sie sich für eine von zwei AD-/STARFACE-Benutzer-Mappings (siehe Dokumentation innerhalb des Modules). Ein Mischbetrieb wird nicht unterstützt.


FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Active Directory Synchronisation

Allgemein

Das Modul scheint nicht aktiv zu werden. Welche Ursachen kann das haben?
  1. Zunächst einmal muß der korrekte Lizenzschlüssel im Modul eingetragen sein. Im Modul-Log ist ein Hinweis zu finden, sollte der Lizenzschlüssel falsch sein. Bitte überprüfen Sie, ob Sie den Schlüssel ohne zusätzliche Leerzeichen korrekt eingegeben haben und dass es sich um den Modullizenzschlüssel und nicht den Serverlizenzschlüssel handelt.
  2. Das Modul muß aktiv sein.
  3. In allen anderen Fällen, stellen Sie bitte das Loglevel auf Debug oder Trace und führen das Modul erneut aus. Das Modullog enthält Hinweise auf mögliche Probleme.

Active Directory Import

Meine AD-User werden im Modul-Log als INVALID gekennzeichnet. Woran liegt das?

AD-Benutzer müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  1. Der Benutzer muß einen Vornamen haben.
  2. Der Benutzer muß einen Nachnamen haben.
  3. Der Benutzer muß über einen samAccountName verfügen.
  4. Der Benutzer muß über eine Emailadresse verfügen.
Woran kann es liegen, wenn nicht alle Benutzer importiert werden?

Bitte prüfen Sie, ob für den Import ausreichend Benutzerlizenzen vorhanden sind.

Stellen Sie außerdem sicher, dass alle zu importierenden Benutzer eine eindeutige Emailadresse besitzen.

Benutzern darf keine Notrufnummer oder reservierte Diensterufnummer zugewiesen werden (für Deutschland: 110, 112, 115, 116xyz, 118xy; Im Falle einer konfigurierten Amtsholung außerdem: 199, 310, 311, 700, 900, ...).

Bitte prüfen Sie, ob Sie einen Admin- und Nicht-Admin-Benutzer importieren, die in der STARFACE die selbe Login-ID bekommen würden. Beispielsweise, weil der Admin-Benutzer eine externe Rufnummer besitzt, die auf eine Login-ID schließen läßt und der Nicht-Admin-Benutzer, diese Login-ID in Form einer internen Rufnummer besitzt.

Sollte es dennoch zu unvollständigen Importen kommen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. löschen Sie auf der STARFACE bitte alle bereits angelegten Benutzer (außer dem Administrator-Account, mit dem Sie gerade arbeiten).
  2. löschen Sie alle in der Leitungskonfiguration angelegten Leitungen, speichern anschließend diese Änderung und legen die Leitungen danach neu an.

Durch dieses Vorgehen wurden eventuell fehlerhafte Datenbankeinträge in Bezug auf Rufnummern-/LoginID-Zuordnungen entfernt und das Modul kann mit einer "sauberen" STARFACE-Installation beginnen.

Wie kann ich die Gruppenmitgliedschaften eines AD-Users auflisten?

Innerhalb einer PowerShell auf einem Windows Server innerhalb der Domäne kann der Befehl dsget verwendet werden:

dsget user "CN=Max Mustermann,CN=users,dc=contoso,dc=com" -memberof -expand
Wie kann ich alle in Frage kommenden AD-User auflisten?

Innerhalb einer PowerShell auf einem Windows Server innerhalb der Domäne können alle Objekte vom Typ person abgefragt werden, die sich innerhalb einer bestimmten Base DN befinden:

Get-ADObject -LDAPFilter '(objectClass=person)' -SearchBase "OU=Test,OU=Benutzer,DC=mein,DC=contoso,DC=com"

Die in der STARFACE konfigurierte Base DN ist hierbei die Basis für alle Benutzersuchen.

Ich erhalte die Fehlermeldung "size limit exceeded"

Normalerweise hat Microsoft Active Directory ein Ausgabelimit von 1000 Einträgen pro Suchabfrage. Das heißt: wenn innerhalb der angegebenen Base DN mehr als 1000 User-Objekte liegen, schlägt die AD-Abfrage mit einer "Size Limit Exceeded" LDAPException fehl.

Das Ausgabelimit ist über den Parameter MaxPageSize innerhalb der QueryPolicies des AD auf zwei Arten konfigurierbar:

  1. Der Parameter kann innerhalb von CN=Default Query Policy, CN=Query-Policies, CN=Directory Service, CN=Windows NT, CN=Services, CN=Configuration, DC=YOUR_COMPANY, DC=YOUR_COMPANY_TLD angepasst werden.
  2. Mit dem Programm ntdsutil.exe können die Query Policies geändert werden:
    1. Öffnen Sie eine Kommandozeile (cmd.exe) mit Administratorrechten.
    2. Geben Sie ntdsutil ein und drücken ENTER.
    3. Innerhalb des ntdsutil:-Prompts geben Sie ldap policies ein und drücken ENTER.
    4. Innerhalb des ldap policy:-Prompts geben Sie connections ein und drücken ENTER.
    5. Innerhalb des server connections:-Prompts geben Sie connect to server <FQDN des Domänencontrollers> ein und drücken ENTER.
    6. Geben Sie anschließend q ein, um auf die Ebene ldap policy zurückzukehren.
    7. Geben Sie show values ein um die aktuellen Einstellungen angezeigt zu bekommen. MaxPageSize gibt das oben genannte Ausgabelimit an.
    8. Geben Sie set MaxPageSize to 3000 ein, um das Ausgabelimit auf 3.000 Einträge zu erhöhen.
    9. Geben Sie commit changes ein, um die Änderung zu speichern.
Wie kann ich mehrere Rufnummern für einen Benutzer im AD hinterlegen?

Die Rufnummern-Felder im AD sind Listen-Felder. Über den Button "Andere..." lassen sich beliebig viele zusätzliche Rufnummern hinterlegen:

Bitte beachten Sie, dass alternative Felder, wie z.B. "IP-Telefon" oder "Pager" (unter dem Tab "Rufnummern" NICHT beachtet werden).
Verwenden Sie bitte lediglich die Felder "Rufnummer" und "Fax" für die Konfiguration von zu importierenden AD-Benutzern.

Frequently asked questions about our STARFACE extensions

Installation

Wie werden Module installiert?

Installation

Please download the appropriate module file for your STARFACE version. These can be found under the"Description" tab in the"Let's go" section: Installation" (the module file has the extension .sfm).

Import this file into the module library of your STARFACE via "Install module by upload":

Web
interface of STARFACE
Menu
Item Admin
Menu Item
Modules
Module Library" tab
Import module" function
key
Select
"Install module by upload"

The option "Install modules using license key" is only available for STARFACE modules. Third party modules must always be installed by upload!

Configuration

After importing the module, a module configuration must be created for the module that has just been installed:

Web
interface of STARFACE
Menu
Item Admin
Menu Item
Modules
Module Configuration Tab
New configuration" function key

A description of the configuration options can be found in the documentation of the module.

Upgrade / Downgrade

When an existing module is imported, it is replaced by the uploaded module version, regardless of the version number. This allows modules to be easily updated or reset to earlier versions. The module configuration remains unchanged.


Mein Modul-Lizenzschlüssel wird nicht akzeptiert. Woran kann das liegen?
  1. Please check whether you have a Module-License key in the module configuration and not the server license key of your STARFACE.
  2. Please check whether the module license key belongs to your STARFACE server license. Server license keys as well as module license keys are specified on delivery notes. Module licenses are only valid for the specified server license.
  3. Please check whether you have entered the module license key correctly or copied it into the license field. Make sure there are no additional characters or characters missing. Make sure that the license field is not filled with incorrect data by your browser (form completion). If in doubt, enter the license key with another browser.

This applies to the operation of NFR modules:

The STARFACE installation must have an NFR server- or NFR user license to enable the module function - even without entering a module license key.

Price and ordering process

Was kostet das Modul und wie kann ich es bestellen?

The price of a specific module can be found under the tab"Price / Purchase" on the respective product page. The indicated prices are net prices excl. value added tax.

To order a module license (also NFR), please click on the following button:

Module bestellen

Welche Einkaufskonditionen habe ich als STARFACE Partner?

STARFACE partners with a "Certified" level or higher automatically receive the purchase conditions agreed with STARFACE for third-party modules (or the purchase conditions of a Certified Partner) when ordering via our Wiki.

Hint: Within the framework of the ordering process, only the end customer prices are displayed. However, if you indicate that you are a STARFACE Partner during the ordering process, your order will automatically be billed at partner conditions once your partner status has been confirmed.

Module bestellen

Wie erfolgt die Lieferung der Modullizenzschlüssel?

During the ordering process you have the possibility to enter a delivery and invoice email address. We will send the module license key including a delivery note to the delivery e-mail address, but without quoting prices. The corresponding invoice will then be sent to the invoice email address. As a STARFACE partner, you can have the module license delivered directly to your end customers.

Welche Zahlungskonditionen stehen zur Verfügung?

For module orders we offer invoice payment with 14 days payment term. We reserve the right to deviate from this in individual cases and to demand advance payment.

Habe ich ein Widerrufsrecht?

Only consumers (§ 13 BGB) are entitled to a right of withdrawal from distance contracts (§ 312g BGB). We do not trade with consumers. Our offers are therefore only aimed at entrepreneurs (which is why these are also provided with net prices).

As a STARFACE partner, you receive free NFR licenses for your own use for all our modules. So you can convince yourself of the functionality and demonstrate the functionality to your customers.
Of course, you are also entitled to the statutory warranty rights. In addition, however, we do not grant any rights of withdrawal or revocation.

Licenses

Wie werden Fluxpunkt Module für STARFACE lizenziert?

Fluxpunkt modules for STARFACE are usually licensed on a STARFACE installation (more precisely: on a STARFACE server license; exception: Insight Analytics). A license is therefore required for each appliance, virtual machine or cloud instance on which a module is to be operated. Therefore, when ordering a module, it is mandatory to specify the server license key with which the module is to function. The server license key is requested during the ordering process. The issued module license key is mathematically related to the server license key and allows operation with exactly this server license.

If the module is to be installed on a STARFACE Free Edition, the hardware ID of the installation must be specified instead of the server license key. You can find these in the console log of the attachment (under Admin/Server/Log File).

Please make sure to keep the server license key when moving a STARFACE installation. If this should change, modules must be licensed again.

Gibt es NFR-Lizenzen der Module für STARFACE Partner?

STARFACE partners from Certified level receive free NFR licenses from us (1 license per module) for using the modules on their own system.

For partner systems with NFR server license:

If an NFR server license is installed on a STARFACE partner system (not an NFR user license!), all our modules are automatically activated and executable without entering a module license. In this case you can simply download and use the modules.

Hint: Please do NOT order a NFR module license in thiscase.

For partner systems with NFR user license:

The following modules already recognize NFR user licenses and are then activated without entering a module license (we plan to extend this to all modules):

  • Active Directory Synchronization
  • Blacklist PRO
  • Monitoring
  • Extended Routing
  • AntiFraud
  • HD Ringtones
  • Intercom / Automatic call acceptance with intercom
  • Multi-stage Forwarding
  • Emergency Call & Alerting
  • Privacy for STARFACE
  • Reverse Lookup PRO
  • User Template PRO
  • Group Busy / Group Busy
  • Last Contact Forwarding

Hint: Please do NOT order a NFR module license in thiscase.


Special note regarding the "Insight Analytics" product

Since the product "Insight Analytics" usually involves a certain amount of consulting, configuration and individualization work and we cannot provide this within the scope of free NFR licenses to a large number of STARFACE partners, unfortunately there are no free NFR licensesfor "Insight Analytics".

STARFACE partners can purchase "Insight Analytics" for their own installations at the dealer's purchase price and receive a refund of the purchase price as soon as they can provide evidence of the sale of customer licenses which in total correspond to at least the number of user licenses used by them.
Example: You need a license for 21-40 users for your own use as a STARFACE Partner. You will receive a refund as soon as you sell at least one additional license for 21-40 (or more) users or two licenses for 1-20 users.

Gibt es Demolizenzen / Testlizenzen von Modulen?
Unfortunately, for technical reasons, we cannot currently issue license keys for a limited period of time. Each module license key has unlimited executability.
Since we cannot withdraw licenses, there are no demo or test licenses of our modules. If something does not work as expected, you are of course entitled to the usual defect rights.
Please talk to your responsible STARFACE partner who can test the modules for you and tell you more about your application or scenario.
Wie erhalte ich einen Modullizenzschlüssel?

To purchase module license keys, please contact your trusted STARFACE partner.
STARFACE partners obtain module license keys for customer installations by specifying the server license key either directly from us or via STARFACE.

Module bestellen

Können Module auch auf STARFACE Free-Edition Installationen eingesetzt werden?
Yes. Although a Free Edition does not have a server license key to which the module can be licensed, module licenses can also be bound to the hardware. Therefore, please provide us with the hardware ID of your system when issuing a module license key.
These can be found in the console log under Admin/Server/Log File.
Wie werden Module im Redundanzbetrieb lizensiert?

In the STARFACE license model, STARFACE redundancy licenses behave like full-fledged "normal" STARFACE licenses. Functionally there is no difference - this exists only in the calculation (or not calculation) of redundancy licenses (these are issued by STARFACE free of charge). Primary and secondary systems receive different and independently usable server licenses.

Our module licenses refer to the installed server license of a system. Aredundancy system therefore requires its own independent module license key, which must also be licensed separately (because the redundancy system can in fact be used independently at the same time). The module license key of the primary system will not work on the secondary system (and vice versa).

Important organisational measure (for modules published before 08/2018)

When using the STARFACE redundancy module, after switching from a primary to a redundancy system, the module license key suitable for the system must be re-entered in the module!
Reason: The STARFACE redundancy module transfers the module license key of the primary system to the secondary system as part of regular synchronization. However, the module license key of the secondary system must also be used on the secondary system.

Modules released after 08/2018 include a new license component that supports module license keys that are valid for multiple server license keys.

Updates and Compatibility

Ist mein Modul (Version xy) kompatibel mit STARFACE Version x.y.z?

Information about the compatibility of our Fluxpunkt modules for STARFACE or selected third-party modules with certain STARFACE versions can be found on the corresponding product documentation page. There you will also find the latest downloads of stable module versions.

Information about STARFACE modules (modules of the manufacturer STARFACE) can be found under

Gibt es ein Update für mein Modul?

If you do not find any newer module versions on the product documentation pages, there are none.
Please be patient in this case and visit us again at a later date.
If you want to be informed about new module versions, just subscribe to our Twitter channel.
Please understand that we do not send individual notifications by email or answer questions about possible release dates.

If an update for one of your modules is available, simply download it from our Wiki and upload it to your STARFACE via module upload. STARFACE automatically replaces the older installed module version and adopts the existing settings.

Was kosten Modulupdates für neue STARFACE Versionen? Gibt es "Software Assurance" oder Updateverträge?

We try to adapt Fluxpunkt modules regularly to new STARFACE versions. After an internal test phase, updates are made available for download on the corresponding product documentation page.

Unless otherwise agreed, modules are licensed for a specific STARFACE version upon purchase - a license for a specific module version is purchased accordingly. There is no entitlement to updates, but module license keys are usually unchanged across multiple versions. We reserve the right to provide updates with an update price in individual cases due to new functions or complex adaptations. The update price is then a discount on the new price when purchasing a new module license.

Usually, however, you simply download the latest module version from our Wiki free of charge and use it to update your STARFACE installation. There are no software maintenance or update contracts.

Support

Sind Supportleistungen im Modulpreis enthalten?

No, support services are not included in the module price. You receive support within the scope of support contracts or on the basis of a time account.
You can bundle modules directly when ordering with a support hour contingent at reduced prices. Please contact us if you have purchased a Fluxpunkt module through other distribution channels or plan to do so (e.g. through STARFACE).

We try to answer possible questions in detail in the module documentation or in the FAQ area of the respective module.
The contact person for end customer questions is the assigned STARFACE Partner.

In addition, individual fee-based support is available to you in our support portal or under the email address support@fluxpunkt.de .
Please note that for data protection reasons we will not provide remote support or analysis of logs containing personal data.

Kompatibilität / Updates

ModulversionKompatibel mit STARFACE Version
v371 beta6.5

Änderungen:

  • Kompatibilitäts-Update für STARFACE 6.5
  • Trennung von User Template PRO und Active Directory Synchronisation.

Verbesserungen:

  • NFR-Partneranlagen werden nun auch erkannt, wenn keine NFR-Serverlizenz, sondern nur NFR-Benutzerlizenzen eingespielt sind. Das Modul ist dann automatisch ohne Modullizenzschlüssel lauffähig.
  • Kommunikationsprobleme zwischen Weboberfläche und Backend resultieren nicht mehr in der Meldung "Something went wrong".
v3816.5

Änderungen:

FM4SF-7 - Getting issue details... STATUS  
FM4SF-8 - Getting issue details... STATUS

Verbesserungen:

  • Neue Modul-Lizenzschlüssel unterstützen nun gleichzeitig sowohl Primär- und Redundanzanlagen.
v3846.5

Verbesserungen:

FM4SF-15 - Getting issue details... STATUS

Key Summary T Created Status Resolution Affected Version/s Fix Version/s
Loading...
Refresh



Don't have a STARFACE yet?

Are you interested in a STARFACE Comfortphoning system?
Call us at +49 7022 78968480 or drop us an email at info@fluxpunkt.de. You can even fill out our contact form!



Hunderte User anlegen? Klick. Fertig!

 Import von Benutzern aus Microsoft Active Directory (inklusive Rufnummerneinstellungen) 
 Zeitsteuerung für regelmäßige automatisierte Ausführung 
 Einfache Bedienung: Übernahme der Einstellungen per Mausklick 
 Datenschutz und Funktionserhalt: Fluxpunkt Module "telefonieren nicht nach Hause" und sind nicht von der Funktion/Erreichbarkeit externer Lizenzserver abhängig.


Active Directory Synchronisation, für Ihre STARFACE Telefonanlage, ermöglicht den schnellen Import und die regelmäßige Synchronisation Ihrer Benutzer aus einem lokalen Microsoft Active Directory.

Benutzer einer angegebenen AD-Gruppe werden inklusive Telefon- und Faxrufnummern sowie Emailadresse in die STARFACE importiert. Existiert ein Benutzer bereits, werden seine Daten aktualisiert. Für den Import von Benutzern mit erweiterten Rechten (Administratoren) kann eine zweite AD-Benutzergruppe angegeben werden.

Vorteile

  • Einfach: übersichtliche, selbsterklärende Oberfläche
  • Investitionsschutz: keine Abhängigkeit von externen Diensten/Lizenzservern
  • Wirtschaftlich: Kauf einmalig pro Server. Keine Softwarepflege oder laufenden Kosten!

Los geht's: Installation

Konfiguration

Benutzer-Import aus Active Directory

Active Directory Benutzer, die in einer AD-Benutzergruppe zusammengefasst sind, werden automatisiert und optional zeitgesteuert in die STARFACE importiert (ausreichend freie STARFACE-Benutzerlizenzen vorausgesetzt).
Die Benutzereigenschaften wie Vorname, Nachname, Emailadresse sowie beliebig viele Rufnummern (Telefon Geschäftlich, Fax, ...) werden hierbei ebenfalls importiert.

Rufnummern, die zur Leitungskonfiguration der STARFACE gehören, werden dem Benutzer als eigene Telefonnummer zugewiesen. Bei Faxrufnummern wird für den Benutzer und die entsprechende Rufnummer Software Fax2Mail konfiguriert.

Besitzen mehrere Benutzer im Active Directory die selbe Rufnummer, erstellt das Modul beim Import eine STARFACE-Benutzergruppe und weist der Gruppe diese Rufnummer sowie die zugehörigen Benutzer zu. Darüberhinaus kann im Modul ein Mapping zwischen AD-Sicherheitsgruppen und STARFACE-Benutzergruppen angelegt werden, so dass Mitglieder der AD-Sicherheitsgruppen automatisch auch STARFACE-Gruppenmitglieder werden.

Benutzer, die im Active Directory Mitglied einer Admin-Benutzergruppe sind, bekommen beim Import in die STARFACE ebenfalls Adminrechte und werden beim Import zuerst importiert.

Wenn auf der STARFACE Benutzer existieren, die keine Entsprechung im Active Directory haben, werden diese Benutzer umbenannt, indem ein Minus-Zeichen vor den Nachnamen gesetzt wird. Hierdurch wird kenntlich gemacht, dass ein Benutzer, der z.B. im Active Directory gelöscht wurde, auch auf der STARFACE gelöscht werden kann. Das Modul Active Directory Synchronisation wird selbst keine Benutzer löschen, um eventuell vorhandene Ruflisteninformationen, Faxe oder Voicemails nicht zu verlieren.

Einem nur in der STARFACE vorhandenen Benutzer werden darüberhinaus alle Rufnummern (mit Ausnahme der primären internen Rufnummer) entzogen, so dass die Rufnummern anderen Benutzern wieder zur Verfügung stehen. Soll das verhindert werden (z.B. für Benutzer, die nicht im AD existieren, wie Türsprechstellen, Faxgeräte, usw.), muß der Benutzer mit Admin-Rechten ausgestattet werden.

Hinweis

Damit externe Rufnummern aus der Active Directory Konfiguration übernommen werden können, müssen diese Bestandteil der STARFACE Leitungskonfiguration sein.
Damit einem Benutzer eine interne Rufnummer zugewiesen wird, muß diese interne Rufnummer als weitere Rufnummer im Active Directory hinterlegt werden – zusätzlich zur externen Rufnummer.

Warnung

Sind Benutzer im AD nicht mehr verfügbar, entzieht das Modul diesen Benutzern auf der STARFACE ihre Rufnummern. Bitte achten Sie sorgsam darauf, nicht ungewollt Benutzern ihre Rufnummern zu entziehen, indem Sie AD-Benutzer aus dem im Modul angegebenen Pfad verschieben, die AD-Benutzergruppen ändern oder die Emailadresse und den Benutzernamen im AD derart verändern, dass eine Zuordnung zwischen STARFACE-Benutzer und AD-Benutzer nicht mehr möglich ist.

Vorbereitung für den AD-Import

  1. Importieren Sie das Modul "Active Directory Synchronisation" in Ihre STARFACE, legen eine Modulkonfiguration für das Modul an und fügen die Modullizenzschlüssel in die dafür vorgesehenen Felder ein.
  2. Aktivieren Sie die AD-Authentifizierung in der STARFACE. Die Anbindung der STARFACE an das AD wird auch vom Modul selbst verwendet.
    Bitte achten Sie darauf, dass der Benutzer für die AD-Anbindung über ausreichend Rechte verfügt, alle Attribute(!) der Personenobjekte zu lesen.
  3. Legen Sie eine oder mehrere Leitungen in der Leitungskonfiguration Ihrer STARFACE an, um die im AD konfigurierten Rufnummern auch auf der STARFACE verfügbar zu machen.
  4. Legen Sie im AD zwei Sicherheitsgruppen an, die die zu importierenden Benutzer enthalten. Eine Sicherheitsgruppe ist für normale Benutzer, die andere für Admin-Benutzer, mit erhöhten Rechten, vorgesehen.
  5. Konfigurieren Sie die Pfade zu diesen Sicherheitsgruppen im Modul.
  6. Aktivieren Sie den AD-Import

Wir empfehlen, vor dem Import alle Benutzer (außer einem Administrator) in der STARFACE zu löschen, damit möglichst viele Rufnummern frei vergebbar sind.

Checkliste für den AD-Import

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie eine für Ihre STARFACE-Version passende Modulverson verwenden.
  2. Stellen Sie sicher, dass der korrekte Modullizenzschlüssel in der Modulkonfiguration eingetragen ist (nicht der Serverlizenzschlüssel!)
  3. Stellen Sie sicher, dass alle Benutzer über eine eindeutige Emailadresse verfügen, die in Groß- und Kleinschreibung der Emailadresse im Active Directory entspricht.
    Benutzer, die nicht im AD existieren, benötigen eine eindeutige Dummy-Emailadresse in der STARFACE.
  4. Stellen Sie sicher, dass keine Rufnummernkollisionen im Active Directory existieren. Rufnummern sollten nur einem Benutzer zugewiesen sein.
  5. Stellen Sie sicher, dass externe Rufnummern im Active Directory zur STARFACE Leitungskonfiguration passen.
  6. Entscheiden Sie sich für eine von zwei AD-/STARFACE-Benutzer-Mappings (siehe Dokumentation innerhalb des Modules). Ein Mischbetrieb wird nicht unterstützt.


FAQ

Häufig gestellte Fragen zu Active Directory Synchronisation

Allgemein

Das Modul scheint nicht aktiv zu werden. Welche Ursachen kann das haben?
  1. Zunächst einmal muß der korrekte Lizenzschlüssel im Modul eingetragen sein. Im Modul-Log ist ein Hinweis zu finden, sollte der Lizenzschlüssel falsch sein. Bitte überprüfen Sie, ob Sie den Schlüssel ohne zusätzliche Leerzeichen korrekt eingegeben haben und dass es sich um den Modullizenzschlüssel und nicht den Serverlizenzschlüssel handelt.
  2. Das Modul muß aktiv sein.
  3. In allen anderen Fällen, stellen Sie bitte das Loglevel auf Debug oder Trace und führen das Modul erneut aus. Das Modullog enthält Hinweise auf mögliche Probleme.

Active Directory Import

Meine AD-User werden im Modul-Log als INVALID gekennzeichnet. Woran liegt das?

AD-Benutzer müssen folgende Voraussetzungen erfüllen:

  1. Der Benutzer muß einen Vornamen haben.
  2. Der Benutzer muß einen Nachnamen haben.
  3. Der Benutzer muß über einen samAccountName verfügen.
  4. Der Benutzer muß über eine Emailadresse verfügen.
Woran kann es liegen, wenn nicht alle Benutzer importiert werden?

Bitte prüfen Sie, ob für den Import ausreichend Benutzerlizenzen vorhanden sind.

Stellen Sie außerdem sicher, dass alle zu importierenden Benutzer eine eindeutige Emailadresse besitzen.

Benutzern darf keine Notrufnummer oder reservierte Diensterufnummer zugewiesen werden (für Deutschland: 110, 112, 115, 116xyz, 118xy; Im Falle einer konfigurierten Amtsholung außerdem: 199, 310, 311, 700, 900, ...).

Bitte prüfen Sie, ob Sie einen Admin- und Nicht-Admin-Benutzer importieren, die in der STARFACE die selbe Login-ID bekommen würden. Beispielsweise, weil der Admin-Benutzer eine externe Rufnummer besitzt, die auf eine Login-ID schließen läßt und der Nicht-Admin-Benutzer, diese Login-ID in Form einer internen Rufnummer besitzt.

Sollte es dennoch zu unvollständigen Importen kommen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. löschen Sie auf der STARFACE bitte alle bereits angelegten Benutzer (außer dem Administrator-Account, mit dem Sie gerade arbeiten).
  2. löschen Sie alle in der Leitungskonfiguration angelegten Leitungen, speichern anschließend diese Änderung und legen die Leitungen danach neu an.

Durch dieses Vorgehen wurden eventuell fehlerhafte Datenbankeinträge in Bezug auf Rufnummern-/LoginID-Zuordnungen entfernt und das Modul kann mit einer "sauberen" STARFACE-Installation beginnen.

Wie kann ich die Gruppenmitgliedschaften eines AD-Users auflisten?

Innerhalb einer PowerShell auf einem Windows Server innerhalb der Domäne kann der Befehl dsget verwendet werden:

dsget user "CN=Max Mustermann,CN=users,dc=contoso,dc=com" -memberof -expand
Wie kann ich alle in Frage kommenden AD-User auflisten?

Innerhalb einer PowerShell auf einem Windows Server innerhalb der Domäne können alle Objekte vom Typ person abgefragt werden, die sich innerhalb einer bestimmten Base DN befinden:

Get-ADObject -LDAPFilter '(objectClass=person)' -SearchBase "OU=Test,OU=Benutzer,DC=mein,DC=contoso,DC=com"

Die in der STARFACE konfigurierte Base DN ist hierbei die Basis für alle Benutzersuchen.

Ich erhalte die Fehlermeldung "size limit exceeded"

Normalerweise hat Microsoft Active Directory ein Ausgabelimit von 1000 Einträgen pro Suchabfrage. Das heißt: wenn innerhalb der angegebenen Base DN mehr als 1000 User-Objekte liegen, schlägt die AD-Abfrage mit einer "Size Limit Exceeded" LDAPException fehl.

Das Ausgabelimit ist über den Parameter MaxPageSize innerhalb der QueryPolicies des AD auf zwei Arten konfigurierbar:

  1. Der Parameter kann innerhalb von CN=Default Query Policy, CN=Query-Policies, CN=Directory Service, CN=Windows NT, CN=Services, CN=Configuration, DC=YOUR_COMPANY, DC=YOUR_COMPANY_TLD angepasst werden.
  2. Mit dem Programm ntdsutil.exe können die Query Policies geändert werden:
    1. Öffnen Sie eine Kommandozeile (cmd.exe) mit Administratorrechten.
    2. Geben Sie ntdsutil ein und drücken ENTER.
    3. Innerhalb des ntdsutil:-Prompts geben Sie ldap policies ein und drücken ENTER.
    4. Innerhalb des ldap policy:-Prompts geben Sie connections ein und drücken ENTER.
    5. Innerhalb des server connections:-Prompts geben Sie connect to server <FQDN des Domänencontrollers> ein und drücken ENTER.
    6. Geben Sie anschließend q ein, um auf die Ebene ldap policy zurückzukehren.
    7. Geben Sie show values ein um die aktuellen Einstellungen angezeigt zu bekommen. MaxPageSize gibt das oben genannte Ausgabelimit an.
    8. Geben Sie set MaxPageSize to 3000 ein, um das Ausgabelimit auf 3.000 Einträge zu erhöhen.
    9. Geben Sie commit changes ein, um die Änderung zu speichern.
Wie kann ich mehrere Rufnummern für einen Benutzer im AD hinterlegen?

Die Rufnummern-Felder im AD sind Listen-Felder. Über den Button "Andere..." lassen sich beliebig viele zusätzliche Rufnummern hinterlegen:

Bitte beachten Sie, dass alternative Felder, wie z.B. "IP-Telefon" oder "Pager" (unter dem Tab "Rufnummern" NICHT beachtet werden).
Verwenden Sie bitte lediglich die Felder "Rufnummer" und "Fax" für die Konfiguration von zu importierenden AD-Benutzern.

Frequently asked questions about our STARFACE extensions

Installation

Wie werden Module installiert?

Installation

Please download the appropriate module file for your STARFACE version. These can be found under the"Description" tab in the"Let's go" section: Installation" (the module file has the extension .sfm).

Import this file into the module library of your STARFACE via "Install module by upload":

Web
interface of STARFACE
Menu
Item Admin
Menu Item
Modules
Module Library" tab
Import module" function
key
Select
"Install module by upload"

The option "Install modules using license key" is only available for STARFACE modules. Third party modules must always be installed by upload!

Configuration

After importing the module, a module configuration must be created for the module that has just been installed:

Web
interface of STARFACE
Menu
Item Admin
Menu Item
Modules
Module Configuration Tab
New configuration" function key

A description of the configuration options can be found in the documentation of the module.

Upgrade / Downgrade

When an existing module is imported, it is replaced by the uploaded module version, regardless of the version number. This allows modules to be easily updated or reset to earlier versions. The module configuration remains unchanged.


Mein Modul-Lizenzschlüssel wird nicht akzeptiert. Woran kann das liegen?
  1. Please check whether you have a Module-License key in the module configuration and not the server license key of your STARFACE.
  2. Please check whether the module license key belongs to your STARFACE server license. Server license keys as well as module license keys are specified on delivery notes. Module licenses are only valid for the specified server license.
  3. Please check whether you have entered the module license key correctly or copied it into the license field. Make sure there are no additional characters or characters missing. Make sure that the license field is not filled with incorrect data by your browser (form completion). If in doubt, enter the license key with another browser.

This applies to the operation of NFR modules:

The STARFACE installation must have an NFR server- or NFR user license to enable the module function - even without entering a module license key.

Price and ordering process

Was kostet das Modul und wie kann ich es bestellen?

The price of a specific module can be found under the tab"Price / Purchase" on the respective product page. The indicated prices are net prices excl. value added tax.

To order a module license (also NFR), please click on the following button:

Module bestellen

Welche Einkaufskonditionen habe ich als STARFACE Partner?

STARFACE partners with a "Certified" level or higher automatically receive the purchase conditions agreed with STARFACE for third-party modules (or the purchase conditions of a Certified Partner) when ordering via our Wiki.

Hint: Within the framework of the ordering process, only the end customer prices are displayed. However, if you indicate that you are a STARFACE Partner during the ordering process, your order will automatically be billed at partner conditions once your partner status has been confirmed.

Module bestellen

Wie erfolgt die Lieferung der Modullizenzschlüssel?

During the ordering process you have the possibility to enter a delivery and invoice email address. We will send the module license key including a delivery note to the delivery e-mail address, but without quoting prices. The corresponding invoice will then be sent to the invoice email address. As a STARFACE partner, you can have the module license delivered directly to your end customers.

Welche Zahlungskonditionen stehen zur Verfügung?

For module orders we offer invoice payment with 14 days payment term. We reserve the right to deviate from this in individual cases and to demand advance payment.

Habe ich ein Widerrufsrecht?

Only consumers (§ 13 BGB) are entitled to a right of withdrawal from distance contracts (§ 312g BGB). We do not trade with consumers. Our offers are therefore only aimed at entrepreneurs (which is why these are also provided with net prices).

As a STARFACE partner, you receive free NFR licenses for your own use for all our modules. So you can convince yourself of the functionality and demonstrate the functionality to your customers.
Of course, you are also entitled to the statutory warranty rights. In addition, however, we do not grant any rights of withdrawal or revocation.

Licenses

Wie werden Fluxpunkt Module für STARFACE lizenziert?

Fluxpunkt modules for STARFACE are usually licensed on a STARFACE installation (more precisely: on a STARFACE server license; exception: Insight Analytics). A license is therefore required for each appliance, virtual machine or cloud instance on which a module is to be operated. Therefore, when ordering a module, it is mandatory to specify the server license key with which the module is to function. The server license key is requested during the ordering process. The issued module license key is mathematically related to the server license key and allows operation with exactly this server license.

If the module is to be installed on a STARFACE Free Edition, the hardware ID of the installation must be specified instead of the server license key. You can find these in the console log of the attachment (under Admin/Server/Log File).

Please make sure to keep the server license key when moving a STARFACE installation. If this should change, modules must be licensed again.

Gibt es NFR-Lizenzen der Module für STARFACE Partner?

STARFACE partners from Certified level receive free NFR licenses from us (1 license per module) for using the modules on their own system.

For partner systems with NFR server license:

If an NFR server license is installed on a STARFACE partner system (not an NFR user license!), all our modules are automatically activated and executable without entering a module license. In this case you can simply download and use the modules.

Hint: Please do NOT order a NFR module license in thiscase.

For partner systems with NFR user license:

The following modules already recognize NFR user licenses and are then activated without entering a module license (we plan to extend this to all modules):

  • Active Directory Synchronization
  • Blacklist PRO
  • Monitoring
  • Extended Routing
  • AntiFraud
  • HD Ringtones
  • Intercom / Automatic call acceptance with intercom
  • Multi-stage Forwarding
  • Emergency Call & Alerting
  • Privacy for STARFACE
  • Reverse Lookup PRO
  • User Template PRO
  • Group Busy / Group Busy
  • Last Contact Forwarding

Hint: Please do NOT order a NFR module license in thiscase.


Special note regarding the "Insight Analytics" product

Since the product "Insight Analytics" usually involves a certain amount of consulting, configuration and individualization work and we cannot provide this within the scope of free NFR licenses to a large number of STARFACE partners, unfortunately there are no free NFR licensesfor "Insight Analytics".

STARFACE partners can purchase "Insight Analytics" for their own installations at the dealer's purchase price and receive a refund of the purchase price as soon as they can provide evidence of the sale of customer licenses which in total correspond to at least the number of user licenses used by them.
Example: You need a license for 21-40 users for your own use as a STARFACE Partner. You will receive a refund as soon as you sell at least one additional license for 21-40 (or more) users or two licenses for 1-20 users.

Gibt es Demolizenzen / Testlizenzen von Modulen?
Unfortunately, for technical reasons, we cannot currently issue license keys for a limited period of time. Each module license key has unlimited executability.
Since we cannot withdraw licenses, there are no demo or test licenses of our modules. If something does not work as expected, you are of course entitled to the usual defect rights.
Please talk to your responsible STARFACE partner who can test the modules for you and tell you more about your application or scenario.
Wie erhalte ich einen Modullizenzschlüssel?

To purchase module license keys, please contact your trusted STARFACE partner.
STARFACE partners obtain module license keys for customer installations by specifying the server license key either directly from us or via STARFACE.

Module bestellen

Können Module auch auf STARFACE Free-Edition Installationen eingesetzt werden?
Yes. Although a Free Edition does not have a server license key to which the module can be licensed, module licenses can also be bound to the hardware. Therefore, please provide us with the hardware ID of your system when issuing a module license key.
These can be found in the console log under Admin/Server/Log File.
Wie werden Module im Redundanzbetrieb lizensiert?

In the STARFACE license model, STARFACE redundancy licenses behave like full-fledged "normal" STARFACE licenses. Functionally there is no difference - this exists only in the calculation (or not calculation) of redundancy licenses (these are issued by STARFACE free of charge). Primary and secondary systems receive different and independently usable server licenses.

Our module licenses refer to the installed server license of a system. Aredundancy system therefore requires its own independent module license key, which must also be licensed separately (because the redundancy system can in fact be used independently at the same time). The module license key of the primary system will not work on the secondary system (and vice versa).

Important organisational measure (for modules published before 08/2018)

When using the STARFACE redundancy module, after switching from a primary to a redundancy system, the module license key suitable for the system must be re-entered in the module!
Reason: The STARFACE redundancy module transfers the module license key of the primary system to the secondary system as part of regular synchronization. However, the module license key of the secondary system must also be used on the secondary system.

Modules released after 08/2018 include a new license component that supports module license keys that are valid for multiple server license keys.

Updates and Compatibility

Ist mein Modul (Version xy) kompatibel mit STARFACE Version x.y.z?

Information about the compatibility of our Fluxpunkt modules for STARFACE or selected third-party modules with certain STARFACE versions can be found on the corresponding product documentation page. There you will also find the latest downloads of stable module versions.

Information about STARFACE modules (modules of the manufacturer STARFACE) can be found under

Gibt es ein Update für mein Modul?

If you do not find any newer module versions on the product documentation pages, there are none.
Please be patient in this case and visit us again at a later date.
If you want to be informed about new module versions, just subscribe to our Twitter channel.
Please understand that we do not send individual notifications by email or answer questions about possible release dates.

If an update for one of your modules is available, simply download it from our Wiki and upload it to your STARFACE via module upload. STARFACE automatically replaces the older installed module version and adopts the existing settings.

Was kosten Modulupdates für neue STARFACE Versionen? Gibt es "Software Assurance" oder Updateverträge?

We try to adapt Fluxpunkt modules regularly to new STARFACE versions. After an internal test phase, updates are made available for download on the corresponding product documentation page.

Unless otherwise agreed, modules are licensed for a specific STARFACE version upon purchase - a license for a specific module version is purchased accordingly. There is no entitlement to updates, but module license keys are usually unchanged across multiple versions. We reserve the right to provide updates with an update price in individual cases due to new functions or complex adaptations. The update price is then a discount on the new price when purchasing a new module license.

Usually, however, you simply download the latest module version from our Wiki free of charge and use it to update your STARFACE installation. There are no software maintenance or update contracts.

Support

Sind Supportleistungen im Modulpreis enthalten?

No, support services are not included in the module price. You receive support within the scope of support contracts or on the basis of a time account.
You can bundle modules directly when ordering with a support hour contingent at reduced prices. Please contact us if you have purchased a Fluxpunkt module through other distribution channels or plan to do so (e.g. through STARFACE).

We try to answer possible questions in detail in the module documentation or in the FAQ area of the respective module.
The contact person for end customer questions is the assigned STARFACE Partner.

In addition, individual fee-based support is available to you in our support portal or under the email address support@fluxpunkt.de .
Please note that for data protection reasons we will not provide remote support or analysis of logs containing personal data.

Kompatibilität / Updates

ModulversionKompatibel mit STARFACE Version
v371 beta6.5

Änderungen:

  • Kompatibilitäts-Update für STARFACE 6.5
  • Trennung von User Template PRO und Active Directory Synchronisation.

Verbesserungen:

  • NFR-Partneranlagen werden nun auch erkannt, wenn keine NFR-Serverlizenz, sondern nur NFR-Benutzerlizenzen eingespielt sind. Das Modul ist dann automatisch ohne Modullizenzschlüssel lauffähig.
  • Kommunikationsprobleme zwischen Weboberfläche und Backend resultieren nicht mehr in der Meldung "Something went wrong".
v3816.5

Änderungen:

FM4SF-7 - Getting issue details... STATUS  
FM4SF-8 - Getting issue details... STATUS

Verbesserungen:

  • Neue Modul-Lizenzschlüssel unterstützen nun gleichzeitig sowohl Primär- und Redundanzanlagen.
v3846.5

Verbesserungen:

FM4SF-15 - Getting issue details... STATUS

Key Summary T Created Status Resolution Affected Version/s Fix Version/s
Loading...
Refresh




Don't have a STARFACE yet?

Are you interested in a STARFACE Comfortphoning system?
Call us at +49 7022 78968480 or drop us an email at info@fluxpunkt.de. You can even fill out our contact form!

  • No labels