Page tree
No Translation available yet

You have English selected as language but this page has not been translated yet. Translate the page or view the content in the default space language below.

Display default

Versions Compared

Key

  • This line was added.
  • This line was removed.
  • Formatting was changed.

Konfiguration

Im Konfigurationsmenü sind folgende Einstellungen möglich:

  • Gruppenspezifisches Routing:
    Falls die Option "Routing nur für Gruppenmitglieder" gewählt wurde, ist das Modul nur für Benutzer der gewählten Gruppe aktiv.
  • Rufnummernabhängiges Routing:
    Die in der Tabelle eingetragenen Rufnummern werden über die spezifizierten Leitungen angerufen.
  • Routingreihenfolge:
    In der Tabelle Leitungsreihenfolge sind die zu verwendeten Leitungen festzulegen. Die oberste Leitung wird zuerst für den Rufaufbau verwendet. Bei bestimmten Hangup-Causes (sind unter der Tabelle auswählbar) wird der Anruf über die nächste aufgeführte Leitung aufgebaut. Kommt kein Anruf zustande, wird die gewählte Fallbackeinstellung ausgeführt: entweder führt die STARFACE den Anruf mit regulären Einstellungen durch oder das Modul wird beendet. Außerdem ist es möglich, die zu wählende Rufnummer über ein Pattern-Matching zu modifizieren. Als Leitungsname ist der Name einzutragen, wie er in der STARFACE Leitungskonfiguration angegeben wurde.
  • Sonstiges:
    Wenn ein Routing über das Modul stattfindet oder wenn das Routing erfolglos war, kann jeweils eine Ansage abgespielt werden.

Erweitertes Rufnummern-Matching und Rufnummernvervollständigung:

Im Feld Angerufene Rufnummer können neben ganzen Rufnummern auch Rufnummernmuster eingetragen werden. Die Syntax entspricht dabei regulären Ausdrücken.
So kennzeichnet zum Beispiel ein Punkt (.) ein beliebiges Zeichen. Hinter einem Zeichen kann ein sogenannter Quantor stehen, der angibt, wie oft das Zeichen in der gewählten Rufnummern auftauchen muß oder darf:

?Der voranstehende Ausdruck ist optional, er kann einmal vorkommen, braucht es aber nicht, das heißt, der Ausdruck kommt null- oder einmal vor. (Dies entspricht  {0,1} )
+Der voranstehende Ausdruck muss mindestens einmal vorkommen, darf aber auch mehrfach vorkommen. (Dies entspricht  {1,} )
*Der voranstehende Ausdruck darf beliebig oft (auch keinmal) vorkommen. (Dies entspricht  {0,} )
{n }Der voranstehende Ausdruck muss exakt n-mal vorkommen. (Dies entspricht  {n,n} )
{min, }Der voranstehende Ausdruck muss mindestens min-mal vorkommen.
{min,max }Der voranstehende Ausdruck muss mindestens min-mal und darf maximal max-mal vorkommen.
{,max }Der voranstehende Ausdruck darf maximal max-mal vorkommen.

Beispiel:

.*Matcht jede gewählte Rufnummer
0049.*Matcht jede Rufnummer mit deutscher Vorwahl. Auf diese Weise können auch Anlagenverbundspräfixe gematcht werden.
(7)123...?Matcht Rufnummern, die mit einer 7, gefolgt von 123 beginnen und auf zwei oder drei beliebige Ziffern enden. Die führende 7 wird außerdem zu einer Gruppe mit Index 1.


Es können mehrere Angerufene Rufnummern eingetragen werden. Die erste eingetragene Rufnummer, die einen Treffer erzeugt, bestimmt die Gruppierungen im nachfolgenden Rufnummernvervollständigungsschritt.

In der Leitungsreihenfolge können anhand der Gruppierungen innerhalb der regulären Ausdrücke zu wählende Rufnummern zusammengesetzt, bzw. Bestandteile ausgeschnitten werden.
Zum Beispiel:

Gewählte Rufnummer Angerufene Rufnummer Zu wählende Rufnummer Final gewählte Rufnummer für die gewählte Leitung
004912345678(0049)(123)(456)(..)88\2\48812378
511195(111).004912345\1004912345111
Info
titleEinschränkung

Für die korrekte Funktion von Extended Routing darf keine Amtsholung verwendet werden.